top of page

Diese Seite wird ständig mit frisch aktualisiert  Ausgegrabene Forschungen zur Geschichte des kosmopolitischen Cocktails.  

      Aktuelle Lesezeit | 67 Minuten

Madonna / EDB-Bildarchiv / AlamyStock  
Ja, ich habe viel Geld für dieses Foto bezahlt.  Ich habe es gekauft, weil
vier Menschen  im Zusammenhang mit dem Cosmopolitan sagen, dass sie gedient haben
ihr ein Cosmo oder mehr.

Who created the Cosmopolitan cocktail?

  Read my deep dive below, and you can decide. 

Diese Seite wird ständig mit frisch aktualisiert  Ausgegrabene Forschungen zur Geschichte des kosmopolitischen Cocktails.  

      Aktuelle Lesezeit | 67 Minuten

nutshell.jpg

Der Cosmopolitan-Cocktail

Gary Regan  sagte einmal: „Der Cosmopolitan ist der letzte echte klassische Cocktail, der im 20 HBO-Show Sex and the City , die zwischen 1998 und 2004 ausgestrahlt wurde. Diese Zeit in der Geschichte fiel mit dem Höhepunkt des „ aromatisierten Martini-Wahnsinns“ zusammen, daher war ihre Wirkung immens. Aber wie hat der Cosmopolitan seine Reise zur TV-Show gemacht? Nun, wie Sie wahrscheinlich schon erraten haben, gibt es einige Geschichten um seine Entstehung.  

 

Ich recherchiere seit 2006 über den Cosmopolitan. Ich surfte im „World Wide Web“, um zu erfahren, wann dieser Cocktail zum ersten Mal gesehen und in der HBO-Show Sex and the City erwähnt wurde  und entdeckte, dass niemand die Antwort kannte, also ging ich zur Orlando Downtown Library  und überprüfte alle VHS-Bänder der Show (und einige DVDs). Im Laufe der Jahre habe ich eine Cosmopolitan-Akte geführt, aber dann 2015 für mein 16. Buch The Cocktail Companion aggressiv nach der Herkunft des Cocktails recherchiert.  

 

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass meine kosmopolitische Forschung ist

nur das – Forschung. Sie müssen sich darüber im Klaren sein, dass keiner der mit dem Cosmopolitan verbundenen Barkeeper in einer Million Jahren jemals geahnt hätte, dass dieser Cocktail eines Tages weltberühmt werden würde. Stellen Sie sich vor, jemand hätte Sie vor 30-40 Jahren mit Fragen kontaktiert. Die meisten Leute brauchten einen Moment, um sich so weit zurückzuerinnern, was viele E-Mails, SMS und Telefonanrufe erforderte. Wenn Sie ein Journalist sind, dann haben Sie die Goldmine der Cosmopolitan-Forschung getroffen, weil ich nützliche Informationen bereitgestellt habe, wo Sie diese Leute kontaktieren können, um die Informationen zu überprüfen. Kontaktieren Sie mich, wenn Sie mehr brauchen.

 

Manchmal gebe ich meine unvoreingenommene Meinung ab, aber meistens teile ich, was ich aufgenommen habe.  Ich habe auch das, was ich geschrieben habe, mit fast allen geteilt, um es auf Fehler zu überprüfen, weil es für mich wichtig ist, so genau wie möglich zu sein.  Sie, der Leser, müssen Ihre Punkte verbinden. Mit Respekt, ich gebe keine persönlichen Informationen über sie oder andere, ihre Promi-Geschichten, das, was ich gebeten wurde, nicht zu teilen, oder irgendetwas weiter, das sich für mich als „off the record“-Gespräche anfühlt. Außerdem habe ich diejenigen nicht berücksichtigt, die mich aus verschiedenen Gründen gebeten haben, sie nicht in meine Forschung aufzunehmen. Abschließend schätze ich mich sehr glücklich, so viele Menschen ausfindig gemacht zu haben, bevor es zu spät war, ihre Geschichten aufzuzeichnen.

 

Die Kurzfassung meiner Forschung ist, dass zwei Barkeeper zu zwei verschiedenen Zeiten (im Abstand von 14 Jahren) in zwei verschiedenen Städten (1800 Meilen voneinander entfernt) einen Cocktail mit fast identischen Zutaten kreierten und ihm denselben Namen gaben – Cosmopolitan. Diese Barkeeper sind Neal Murray und Cheryl Cook . Zwei New Yorker Barkeeper behaupten, die ersten gewesen zu sein, die das Cosmopolitan-Rezept durch die Verwendung hochwertiger Zutaten aufgewertet haben, aber nur einer von ihnen wurde gutgeschrieben. Ihre Namen sind Melissa Huffsmith und Toby Cecchini. Und dann ist da noch Dale „King Cocktail“ DeGroff  die den Cosmopolitan ohne das Wissen anderer, die dies bereits getan hatten, unabhängig umgerüstet / aufgerüstet haben.  

       Autor Candace Bushnell  schrieb eine Kolumne für den New York Observer  hieß zwischen 1994 und 1996 Sex and the City , und die Kolumne führte zu einer erfolgreichen HBO-Show des Schöpfers Darren Star (1998-2004). Der Rest ist Geschichte – ebenso wie Herstory .

     Ich glaube, der Cosmopolitan stammt vom Kamikaze-Shooter ab, der Kamikaze vom Wodka Gimlet und der Wodka Gimlet vom Gimlet (mit Gin hergestellt). Der moderne Klassiker Cosmopolitan wird mit Zitruswodka, Orangenlikör (Cointreau/Triple Sec), Limetten- und Cranberrysäften mit einer Zitrusgarnitur hergestellt. Bevor ich meine Forschung teile, gibt es ein paar Cocktails, die die Cocktail-Community wahrscheinlich von mir erwarten würde

teilen – Die Cosmopolitan Daisy von 1933 und die Harpoon von Ocean Spray von 1968. In dem 1933 von den American Travelling Mixologists veröffentlichten Buch Pioneers of Mixing Drinks at Elite Bars gibt es einen Cocktail namens Cosmopolitan Daisy, von dem einige glauben, dass es sich um eine frühe Version des Cosmopolitan handelt. Ich bin nicht einverstanden.

Das Cosmopolitan Daisy wird aus Gin, Cointreau (High-End Triple Sec/Orangenlikör), Zitronensaft und Himbeersirup mit einer Himbeere hergestellt

Garnierung - die einzige gemeinsame Zutat ist der Orangenlikör. Außerdem sollte es "Cosmopolitan Daisy" heißen. Würden Sie zum Beispiel den Namen der Cocktail-Kategorie eines Tom Collins oder John Collins an Tom oder John übergeben?  Ja, es wird direkt in einem Cocktailglas serviert und hat auch eine rosa Farbe, aber vier andere Zutaten passen nicht zusammen; Gin, Zitronensaft, Himbeersirup und Himbeergarnitur. Ich habe dieses Getränk gemacht und es hat mir gefallen. Es ist jedoch nichts wie der moderne Cosmopolitan, aber wie kann es sein, wenn beide nur eine Zutat gemeinsam haben

       1968 bewarb Cranberry-Saft von Ocean Spray die „Harpoon“ in einem 25-Cent-Rezeptheft mit dem Titel Mix Around with Cranberry Juice. Ich hatte das Glück, einen zu finden.  Die Zutaten können Sie dem Foto rechts entnehmen.  Ich finde es amüsant, dass sie 1 Unze Spirituose und 1 Unze Saft als „ein Wal von einem Getränk“ beschreiben. Dieses Rezept ist ziemlich offen und bietet Ihnen die Möglichkeit, bis zu 20+ Cocktails zuzubereiten, je nachdem, was Sie möchten. Allerdings fehlt der Orangenlikör und er wird auf Eis serviert. Ich weiß, dass sie die Grafik mit den beiden roten Cocktailgläsern neben dem Rezept platziert haben, aber die Grafik scheint mit dem Rezept von Mexicali Rose übereinzustimmen.

Während ich die Forschung zum Auffinden dieser beiden Cocktails in der Geschichte begrüße, muss ich jedoch einen Begriff aus ihrer Zeit verwenden nah, aber keine Zigarre .

SATC.jpg

Sarah Jessica Parker herein  Sex and the City , Staffel 5, 2002.  HBO / Fotofest

cocktailcompanion.jpg
CandaceBushnell_(cropped).png

Foto von Candace Bushnell von akalifepr [CC BY-SA 3.0]  GFDL gnu.org/Wikimedia Commons

Screen Shot 2018-08-31 at 1.46.16 PM.png

Fotos von Cheryl Charming

libbey-retro-cocktail-os-8882-t1gx6cg5ex

Libbey-Cocktail 4,5 oz #8882 

Bevor ich tief untertauchte, wollte ich das Libbey Cocktailglas 4,5 oz #8882 teilen. Dieses Cocktailglas gibt es seit den 1950er Jahren. Dieses Cocktailglas wurde für den Golden Valley Cosmopolitan von 1975 verwendet. Es war das erste Cocktailglas, das ich in den Bars der 1970er Jahre sah, und das erste Cocktailglas, in das ich in den 1980er Jahren einen Martini einschenkte. Es war das Cocktailglas, das für den San Francisco Cosmopolitan von 1981 verwendet wurde, und es war das Glas, das für den Miami Beach Cosmopolitan von 1989 verwendet wurde. Und Paul Bacsik, Barmanager  (1984-1998) von The Odeon in NYC hat mir das erzählt  sie haben es auch benutzt.  Heute stehen zwei Größen zur Auswahl; 4,5 Unzen und 6,5 Unzen. Ich dachte nur, du würdest es gerne wissen.

Neal-Cosmo.jpg

Neal Murray

Golden Valley, Minnesota und San Francisco, Kalifornien 

Golden Valley nach San Francisco

Ich habe im Dezember 2016 zum ersten Mal versucht, Neal Murray zu kontaktieren und habe am 15. April 2017 von ihm gehört. Hier ist die Geschichte, die er mir erzählt hat.  Murray wurde in St. Paul, Minnesota, geboren  am 15. September 1951 an politisch einflussreiche Eltern europäischer, indianischer und afrikanischer Abstammung. Als er zehn Jahre alt war, zog seine Familie nach Roseville, Minnesota.  Seine Eltern ließen eine weiße Frau / Freundin ihr Land in Roseville kaufen, weil es Farbigen damals nicht erlaubt war, in dieser Gegend Häuser zu kaufen und zu bauen.

 

Als kleiner Junge war er mit vielen politischen Persönlichkeiten im Raum, darunter Präsident John F. Kennedy , Robert Kennedy und Evert Dirksen  um ein paar zu nennen. Er lernte Vizepräsident Hubert Humphrey , Vizepräsident Walter Mondale und ein paar Gouverneure von Minnesota kennen, bevor er in die High School ging. Murray war ein Leistungsträger und wuchs als „einziger schwarzer Junge in der Schule“ von der 5. bis zur 12. Klasse auf. Von 1200 Schülern in der Junior High war er der Präsident des Studentenrates. An der Alexander Ramsey High School war Murray Vizepräsident der Juniorenklasse, des Studentenrats und des Kantinenrats, der die Tänze plante. Als Senior sollte er Präsident des Schülerrates werden, aber er sagte dem Schulleiter, dass er gerne die erste Frau in der Geschichte der Schule als Präsidentin des Schülerrates sehen würde. Murray überzeugte dann den Schulleiter, ihn einen neuen konferenzweiten Studentenrat gründen zu lassen. Nachdem er sich mit allen dreizehn Rektoren getroffen hatte, gründete und wurde er Präsident eines Suburban Conference Student Council, der 22.000 Schüler an dreizehn High Schools vertritt.

 

Im zweiten Semester des Jahres 1975, während er Politikwissenschaften an der University of Minnesota studierte, bewarb sich Murray – ohne Erfahrung – um eine Stelle als Barkeeper im Cork 'n Cleaver Steakhouse in Golden Valley in der 905 Hampshire Avenue South (heute ein Volvo-Autohaus). ).  Murray bewarb sich auf die Stelle mit der Ermutigung von zwei College-Freunden, die im Cork 'n Cleaver arbeiteten, Michael Hannah und John Peterson. Murray kam schnell durch das Vorstellungsgespräch und den Einstellungsprozess, erfuhr jedoch von Hannah und Peterson, dass er den Job nicht bekommen würde, weil er schwarz war. Die Buchhalterin des Restaurants rief Murray eine Woche später an, um ihm mitzuteilen, dass die Manager nicht in der Stadt sein würden und wenn er in vier Tagen Barkeeper lernen könnte, würde sie ihn einstellen. Wie es jeder gute College-Student tun würde, kaufte Murray Mr. Bostons Bartender Guide und paukte drei Tage lang.

 

Im Herbst war er immer noch angestellt und bemerkte Veränderungen in den Cocktailtrends. Murray beobachtete, wie sich der Gimlet (Gin und Rose's Lime Juice) in einen Wodka Gimlet und dann in den Shooter Kamikaze (Wodka Gimlet mit Triple Sec) verwandelte. In einer kalten Herbstnacht experimentierte Murray mit Cocktails und stellte eine Verbindung zwischen einem Cape Cod (Wodka und Cranberry) her mit Limettengarnitur) und Kamikaze. Er goss ein wenig Cranberrysaft in den Kamikaze, schüttelte ihn dann und siebte ihn in ein Cocktailglas mit Stiel (Murray machte ihn mit Gordon's Wodka, Leroux Triple Sec, Rose's Lime Juice und Ocean Spray Cranberrysaft mit einer Limettenschnitzgarnitur). Ein Stammgast an der Bar fragte Murray nach dem rosa Getränk. Zuerst hatte Murray keine Antwort, aber dann lächelte er und sagte: „Ich dachte nur, es bräuchte ein bisschen Farbe “, machte einen Witz darüber, wie er eingestellt wurde. Der Stammgast sagte: „Wie weltoffen!“ und der Cosmopolitan war geboren.  

 

Ich konnte die College-Klassenkameraden und Mitarbeiter Michael Hannah oder John Peterson noch nicht ausfindig machen, aber 2017 konnte ich mit anderen Freunden sprechen, Greg Harris und Steve Knapp, die Murray im Cork 'n Cleaver besucht hatten.

Fun Fact: Murray, Harris und Knapp waren Klassenkameraden der Alexander Ramsey High School mit Richard Dean Anderson , besser bekannt als MacGyver. Ich sprach mit Harris (Jahrgang 1950), und er bestätigte, dass er und seine Frau Patty Murray tatsächlich im Cork 'n Cleaver besuchten, gab aber zu, dass er nie ein „Mischgetränkemensch“ gewesen sei und sich nicht an das Cosmopolitan erinnere. Er sagte, er würde seine Frau fragen, ob sie sich erinnert, und mit mir zurückkommen. Ich habe nie wieder gehört. Es dauerte einige Zeit, um mit Steve Knapp (geboren 1950) in Kontakt zu treten, da er sechs Monate im Jahr in einer netzunabhängigen Hütte ohne Auto, Telefon oder Internet lebt. Murray erzählte mir, dass Knapp, als er in der High School war, mit dem Fahrrad von St. Paul nach Vancouver, British Columbia, fuhr und dass er immer noch jedes Jahr Hunderte von Kilometern fährt. Jedenfalls konnte ich endlich mit Knapp telefonieren, und er war voller Energie. Er erinnerte sich an Murray's Cosmopolitan, erinnerte sich an einen Besuch in Cork 'n Cleaver mit Harris, erzählte mir von einem Abschiedskonzert für John Denver, das er gegeben hatte, bevor Denver nach Colorado zog, und von einigen anderen Bars, die er am Butler Square in Minneapolis, Minnesota, betreute. Knapp schlug sogar vor, dass ich mich an Anwaltsschulen wenden sollte, um zu erfahren, in welchem Jahr der Cosmopolitan erstmals in ihren Lehrplan aufgenommen wurde. Ich kontaktierte Ricky Richard , den Besitzer der Crescent Bartending School  1983 gegründet und er hat für mich recherchiert. Er entdeckte, dass das Cosmopolitan-Rezept um 1990 in seinem Lehrplan stand.

 

1977 zog Murray nach Washington, DC, um eine Stelle als Kongresspraktikant anzunehmen. Auf Reisen , um Freunde zu besuchen, bestellte Murray immer einen Cosmopolitan und erklärte jedem Barkeeper, dass es sich um einen Kamikaze mit Cranberrysaft handelte, der in einem Cocktailglas serviert wurde. Er bestellte den Cocktail überall, wo er hinreiste , darunter Boston, Manhattan, Atlanta, Miami, Flughafenbars und jede Bar, die er entlang der Ostküste besuchte.

 

1979 gab Murray die Politik auf und zog nach San Francisco, um an der San Francisco State University Psychologie zu studieren. Während seiner Schulzeit arbeitete er als Kellner in Enzo’s Restaurant im Embarcadero Center, dann bei Kimball’s – nicht ein einziges Mal drängte er den Cosmopolitan. Aber all das änderte sich 1981, als er seinen 30. Lebenslauf des Tages an Mitinhaber Tom Clendening in einem Restaurant mit New Orleans-Küche namens Elite Café überreichte  (2049 Fillmore Street). Murray nahm eine Stelle als Kellner an, weil man auch heute noch keine schwarzen Barkeeper sah. Im Juli 2019 nahm ich schließlich Kontakt mit Clendening auf und er bestätigte, dass der Cosmopolitan tatsächlich von einem seiner Mitarbeiter erfunden wurde.  Murray empfahl seinen Kunden den Cosmopolitan-Cocktail; Das Elite Cafe (gegründet 1932) war der erste Ort, an dem der Cosmo in San Francisco serviert wurde. Der erste Barkeeper, den Murray lehrte, den Cosmo herzustellen, war Michael Brennan. Brennan muss vergessen haben, seine Domain 2019 zu erneuern, da sie nicht mehr existiert.  Wenn Sie seine Kontaktdaten haben möchten , fragen Sie mich. Sie können über ihn hier , hier , hier und hier lesen  hier.  Es gibt andere Künstler mit demselben Namen, also wollte ich Ihnen den richtigen geben.  Ich habe 2017 mit Brennan (geb. 1952) telefoniert. Er war 15 Jahre lang Barkeeper in San Francisco und erinnerte sich an Murray, andere Kollegen und natürlich an viele Cosmopolitans. Er wusste jedoch nicht, dass er der erste in San Francisco war, der einen herstellte. Brennans Leidenschaft war schon immer die Kunst. Er begann in der dritten Klasse zu malen. Heute ist er ein berühmter Künstler aus San Francisco und hat viele Räume, Restaurants und Bars in San Francisco gestaltet. Sie können sich seine neuesten unkonventionellen Designarbeiten in der Curio Bar ansehen , die im Juni 2018 eröffnet wurde (775 Valencia Street). Das Elite Cafe ging durch vier Besitzer und wurde im April 2019 geschlossen . Ich bat Brennan um ein paar "frühere" Fotos und er antwortete: "Die Ex-Frau hat all diese."

 

Ich habe auch mit dem Kollegen und Kellner Hugh Tennent gesprochen. Während meiner Recherchen über Tennent fand ich einen kleinen Artikel vom 10. September 1982 in der Zeitung The Honolulu Advisor Hawaii, in dem es hieß: „Honolulu Adwoman Lynn Cook speiste im Elite Café in San Francisco, und ihr Kellner war Hugh Tennant, [sic] Enkel von Künstlerin Madge Tennant [sic]“. Hughs Großmutter Madeline „Madge“ Grace Cook Tennent (1889–1972) galt im 20. Jahrhundert als die wichtigste Einzelperson, die zur hawaiianischen Kunst beigetragen hat. Ich habe Tennent über seine Schwester Madge Walls gefunden, die Autorin ist und in Oregon lebt. Es hat eine ganze Weile gedauert, bis er sich mit Tennent verbunden hatte, weil er keine E-Mail-Adresse hat, keine SMS schreibt und selten an sein Handy geht. Ich hinterließ mehrere Nachrichten, bis er schließlich an einem Dezembertag im Jahr 2017 antwortete. Tennent (geb. 1947) lebt in Hilo, Hawaii . Zum Spaß fährt er einen Tour-Van, aber seine Leidenschaften sind Golf und Autos. Tennent war sehr kontaktfreudig und erinnerte sich an Murray, Brennan und Cosmopolitans im Elite Café . Er erinnerte sich auch an einen anderen Barkeeper namens

Willi Karnofsky  und sprach lange über ihn, wie er früher Model und Golfer war. 2018 rief ich Karnofsky (Jahrgang 1956) über die Telefonnummer auf seiner Website an. Er erinnerte sich an die Tage des Elite Café, Murray, Brennan und Tennent, konnte sich aber leider nicht daran erinnern, im Cosmopolitan gedient zu haben. Aber er sagte, sein Fokus lag damals auf Golf, nicht auf Cocktails.

 

1984 besuchte Murray oft die Bars in der Union Street  und bestellte immer den Cosmopolitan. Sänger Boz Scaggs  besaß eine Bar namens Blue Light Cafe , die er oft besuchte. Ebenfalls 1984 verließ er das Elite Café, um Teil der Eröffnungsmannschaft des Café Royale (2050 Van Ness) zu werden. Aber 1985, Fog City Diner  Geschäftsführer Douglas „BIX“ Biederbeck  stellte Murray als Barkeeper ein, um eine prominente Kundschaft zu bedienen. Bill Higgins, Bill Upson und Cindy Pawlcyn  besaß The Fog City Diner. Innerhalb von fünf Jahren wurde es zu einem nationalen Hotspot, vor allem dank VISA, das es in einem Werbespot zeigte. Während er im Fog City Diner war, schuf Murray sein erstes Cosmo-Spin-off, indem er den Wodka gegen Mt. Gay Barbados Rum austauschte und ihn einen Barbados Cosmopolitan nannte. Es wurde sofort ein Hit in der schwulen Community.

 

Biederbeck wurde Teil der Real Restaurant Group  und eröffnete viele weitere Restaurants in San Francisco. 2008 veröffentlichte er ein Buch mit dem Titel Bixology . Auf Seite 11 schreibt er: „Wir waren das erste Restaurant an der Westküste , das den aktuellen Martini-Boom neu entfacht hat. Kaum vorstellbar, dass noch vor 20 Jahren Weißweinschorle, Gin Tonic und gelegentlich Süßgetränke angesagt waren. Der Cosmopolitan war erst kürzlich erfunden worden, und der Menschheit waren etwa sechs Wodkas bekannt.“   

 

Bis 1988 war Douglas „BIX“ Biederbeck ein echter Gastronom in San Francisco. Er eröffnete sein erstes Restaurant, BIX (56 Gold Street), eine schicke Jazzbar, in der noch immer zwei originale Barkeeper mit weißen Jacken, Bradley Avey und Bruce Minkiewicz , beschäftigt sind.  Ich kontaktierte Biederbeck über bixrestaurant.com, und zu meiner großen Überraschung rief er mich am 22. November 2017 um 17:00 Uhr MEZ an. Er erinnerte sich, dass er Murray im Fog City Diner eingestellt und sogar seinen Barbados Cosmopolitan auf seine BIX-Speisekarte gesetzt hatte. Er sagte: "Es war ein guter Drink." Wir unterhielten uns darüber, wie ich in New Orleans gelebt habe und dass BIX eine Jazzbar war. Er beendete unser Gespräch mit dem Vorschlag, ich solle mich an die damalige Besitzerin und Köchin des Fog City Diner, Cindy Pawlcyn, wenden – eine Pionierin in der Entwicklung der Weinlandküche.

Ich konnte Pawlcyn über ihre Website kontaktieren. In ihrer E-Mail stand: „Natürlich erinnere ich mich an den Cosmopolitan im Fog City Diner. Er war einer meiner Lieblingscocktails und bei [sic] den Kunden sehr beliebt.“ Wie Murray wuchs sie in der Gegend von Minneapolis auf und machte sich 1979 auf den Weg nach San Francisco. Sie sagte, dass die Kellner es als „Mädchengetränk“ bezeichneten.  Im Fog City Diner kombinierte Pawlcyn Cheeseburger mit Champagner. Heute hat sie vier Kochbücher und ist Gewinnerin des James Beard Award. Sie wurde außerdem zweimal für den James Beard Foundation Award als bester Koch in Kalifornien nominiert.  

 

1986 erhielt Murray von einem Kunden des Fog City Diner eine VIP-Karte für den berühmten Nachtclub Limelight in New York City  (20th Street und Sixth Avenue). Also flogen er und seine Freundin Dana Williams in den Big Apple, um die Karte zu benutzen. Tatsächlich brachte sie die Karte an die Spitze der Schlange, und sie gingen sofort hinein. Und natürlich bestellte Murray einen Cosmopolitan, der dem Barkeeper erklärte, wie man es macht. Murray sagte, er habe auch Area (157 Hudson Street) und Milk Bar (2 Seventh Avenue South) besucht und jedes Mal einen Cosmopolitan bestellt. Ich bin den Facebook-Seiten aller genannten Clubs beigetreten, und bisher hat noch niemand gepostet, dass er sich an einen Cosmopolitan erinnert.

 

1989 Julie Ring von Julie's Supper Club  (1123 Folsom Street) heuerte Murray an, um ihr Chef-Barkeeper und Teilhaber von Miss Pearl's Jam House (601 Eddy Street im Phoenix Hotel) zu werden. Murray sagte, dass Ring nicht wusste, dass Murray mit seinen Cosmopolitans eine große Anhängerschaft in San Francisco hatte. Er führte einen weiteren neuen Cosmo-Twist namens Cactus Cosmo ein, der aus Aloe Vera-Saft und Tequila hergestellt wurde.

 

2004 veröffentlichte The Almanac einen Artikel mit dem Titel How Cosmopolitan! Marches Maitre d' erhebt den Anspruch, den Cosmopolitan-Cocktail zu kreieren . Im Jahr 2010 veröffentlichte das Cheers Magazine Online eine Geschichte mit dem Titel „ The True Original Cosmopolitan Cocktail Story “.

 

Murray reiste sein ganzes Leben lang viel und bestellte in jeder Bar, die er besuchte, einen Cosmopolitan. Anschließend arbeitete er in vielen Restaurants in San Francisco als Berater und General Manager und ging 2016 in den Ruhestand. Murray reist jetzt gerne und schreibt auf seiner Website über Restaurants . Im April 2018 besuchte er mich in der Bourbon O Jazz Bar in New Orleans und ich war so beschäftigt, dass ich nie ein Foto mit ihm machen konnte :(

Das Cosmopolitan-Rezept, das er mir gegeben hat, ist bei den anderen unter der Rubrik Cosmopolitan Fun Facts zu finden. 

nutshell.jpg
nealmurray.jpg

Foto von Neal Murray in den 1970er Jahren.

hampshire901CorkCleaverweb.jpg

Foto von 1981  Cork 'n Cleaver Steakhouse im Golden Valley, Minnesota

slphistory.org/wayzatabuildingsnorth

murray-bizcard.jpg

Foto von  mhcphotography.wordpress.com

18_05 copy.jpg

Neal Murray im Jahr 2017. Foto von Neal Murray.

IMG_6998.JPG

Die berühmte Elite Cafe Leuchtreklame von 1932. Von  sfneon.blogspot.com. 

tomclendening.jpg

1981 Elite  Cafébesitzer Tom Clendening . Im Juli 2019 erinnerte er sich liebevoll an die beiden Barkeeper (Michael Brennan & Willie Karnosky) und zwei Kellner (Neal Murray & Hugh Tennant), mit denen ich bereits gesprochen hatte, und dankte mir dann für die Erinnerungen. 
Ich fragte, welches Glas er benutzte, und er sagte: „Wir haben alle unsere „Up“-Cocktails in einem Libbey Martini-Glas (Libbey 8882 Retro Cocktail 4,5 oz) serviert.

the-elite-cafe-menu-san-francisco-califo

1982 Elite Café-Menü. Neal Murray sagte, die Speisekarte werde täglich von Hand geändert.

michael_brennan.jpg

Foto von michaelbrennanart.com. Ich glaube, Michael Brennan ist der erste Barkeeper in San Francisco, der den Cosmopolitan 1981 herstellte.

Screen Shot 2018-09-01 at 3.09.26 AM.png
Tennent_Lecture.jpg

Madge Tennent hält 1950 Vorlesungen an der Honolulu Academy of Arts. Von HawaiiCalls [CC BY-SA 4.0] Wikimedia Commons

267935_252878888071272_2765526_n.jpg

Douglas „BIX“ Biederbeck aus  bixrestaurant.com

images.jpeg
cindy.jpg

Foto der preisgekrönten Köchin Cindy Pawcyn mustardsgrill.com

neal-jam.jpg

Foto der preisgekrönten Köchin Cindy Pawcyn mustardsgrill.com

Foto der preisgekrönten Köchin Cindy Pawcyn mustardsgrill.com

neal3.jpg

Foto der preisgekrönten Köchin Cindy Pawcyn mustardsgrill.com

John Cain

Provincetown, Massachusetts, Cleveland und Cincinnati, Ohio, und San Francisco, Kalifornien

Wenn Sie den Cosmopolitan-Cocktail googeln, fällt der Name John Caine immer in Verbindung mit Provincetown, Ohio, und San Francisco. Ich konnte Caine im November 2017 in San Francisco ausfindig machen, wo er seit 1987 mit seiner Frau lebt. Alle Internetartikel zu Cosmopolitan, die ich über Caine gelesen habe, vermittelten mir den Eindruck, dass er ziemlich ausgelassen und energisch war. Seine erste E-Mail-Antwort an mich am 27. November 2017 überraschte mich daher nicht, als er sagte: „Hey Cheryl, schön, von dir zu hören, und ja, ich bin immer noch ziemlich eitel in diesem egobasierten Geschäft der Cocktailkultur und Liebesgespräche über mich selbst ... immer noch!“ Seine zweite E-Mail-Antwort lautete: „Lass uns klar sein. Ich habe den Cosmo nicht erfunden.“

 

Caine (geb. 1959) hörte zum ersten Mal um 1984 vom Cosmopolitan-Cocktail, als er im Rusty Scupper in Cleveland, Ohio (Ecke 14th Street und Euclid Street) arbeitete. Er sagte: „Meine schwulen Kollegen pilgerten in schwule Hauptstädte wie P-town (Provincetown). Ich arbeitete mit ihnen zusammen, wenn jeder von „magischen Nächten“ erzählte, in denen die Meinungsfreiheit gefeiert wurde, und redete die ganze Zeit über dieses Getränk – The Cosmo.“

 

Als The Rusty Scupper 1984 geschlossen wurde, zog Caine für sein 8. Jahr an der Grundschule nach Cincinnati, Ohio. Caine war einer jener Menschen, die das College liebten. Er sagte, es sei einfacher als das wirkliche Leben. Caine nahm einen Job als Barkeeper im The Diner (1203 Sycamore Street) an und arbeitete dort drei Jahre lang. Dort lernte er auch seine zukünftige Frau Sarah kennen. So wie er in Cleveland vom Cosmopolitan hörte, galt dies auch für Cincinnati.

 

1987 beschloss das Paar, dorthin zu ziehen, wo Restaurantservice eher eine Karriere ist – San Francisco. Caine arbeitete ein paar Mal in der Stadt, aber dann endlich

arbeitete für Julie Ring im Julie's Supper Club  (1123 Folsom Street). Caine sagte, Julie's sei ein großartiger Supper Club, in dem Julie die Musik von Frank Sinatra und James Brown einspielte.  Später in der Nacht änderte Caine die Musik zu angesagten Cocktail-Lounge-Mixen. Er sagte, Bar-Top-Tanzen sei die Norm. Caine brachte den Mitarbeitern bei, wie man einen Cosmopolitan zubereitet, und Julie stellte Caine als Erfinder des Cocktails vor. Caine sagte mir nicht, dass er es leugnete, er sagte nur: „Ich musste erklären, dass ich fröhlich mit einem guten Go-to-Cocktail mitgefahren bin. Julie hat viele Martinis verkauft, also war es eine perfekte Umgebung für die Kosmopolitisch." Ich glaube, es gibt hier eine Verbindung zu Anthony Dias Blue  kam, um das Cosmopolitan-Rezept von Julie's Supper Club in das erste bekannte Buch zu schreiben, in dem der Cosmopolitan 1993 in The Complete Book of Mixed Drinks erwähnt wurde.

Ich zeige das Buchcover unten in Cosmopolitan Fun Facts. Danke,  Marcovaldo Dionysos !

 

Caine hat viele Restaurants und Bars in San Francisco eröffnet. Ab 2021 besitzt er zwei: ATwater Tavern (295 Terry A Francois Blvd) und HIDive Restaurant (28 Pier).

Unten war "John Caines berühmter Kosmopolit", der auf seiner Speisekarte in der ATwater Tavern aufgeführt war.   im Jahr 2018. Als ich den Link im Jahr 2020 überprüfte, war er entfernt worden. 2021 wurde die gesamte Getränkekarte von der Website gelöscht.

Meine Gedanken:

1. In seinem Online-Menü der ATwater Tavern fehlt eine Zutat in seinem „John Caine's Famous Cosmopolitan“. Scheinen die Zutaten ein Absolut Cape Codder zu sein? 

2. Auf der Speisekarte unten sagt Caine, dass er das Rezept 1987 nach San Francisco gebracht hat. Allerdings war der Cosmopolitan bereits ab 1981 ein „Ding“ in SF.

 

 

 

 

 

 

 

 

Was Provincetown betrifft, so habe ich fünfzehn Leute aus den 1980er Jahren kontaktiert, die in P-Town lebten und feierten, und nur vier haben meine E-Mails beantwortet.

Ich begann meine Suche auf dieser Seite und dieser Seite . Alle vier Kontakte erinnern sich nicht an einen Cocktail namens Cosmopolitan aus dieser Zeit. Eine Dame, Pamela R. Genevrino , besaß die Pied Piper Bar (jetzt Pied Bar genannt). Sie sagte, ihr markenrechtlich geschützter Rattenfängertee sei das beliebteste Getränk in P-Town. Als ich sie fragte, ob sie sich an den Cosmopolitan in den 1980er Jahren erinnere, sagte sie: "Nein!" dann schlug ich vor, jemanden namens Jessie Muccie für weitere Informationen zu kontaktieren. Ich suche immer noch nach Jessie.

Meine Gedanken:

1. Dies führt mich zu der Annahme, dass, seit der Cosmopolitan 1981 zum ersten Mal in San Francisco vorgestellt wurde und noch nicht in New York City oder Miami vorgestellt wurde, dass Caines schwule Mitarbeiter aus Ohio San Francisco und nicht Provincetown besuchten.

2. Ich habe auch versucht, Julie Ring zu kontaktieren, aber noch kein Glück. Facebook zeigt, dass sie im Juni 2019 mit John Caine gezeltet hat. Caines Facebook-Seite wurde entfernt und das Foto von ihm mit Ring auch.

3. Entschuldigung, keine Fotos. Ich habe mehrmals gefragt, aber bisher wurde noch keiner geteilt. Caine antwortet nicht mehr auf meine E-Mails.

 

nutshell.jpg
12208606_10153737900504921_4592999251383

Öffentliches Foto von John Caine von John Caines Facebook-Seite 2015. Caine hat seitdem seine Facebook-Seite abgeschaltet.

johnCaine.jpg
tom.jpg
TheCompleteBookOfMixedDrinks.jpg

Thank you, Marcovaldo Dionysos!

Screen Shot 2018-08-30 at 7.00.26 AM.png

Von San Francisco bis New York

Patrick „Patty“ Mitten

San Francisco, Kalifornien und New York, New York

pavia&paddy.jpg

Patrick „Patty“ Mitten und Peter Pavia in den späten 1980er Jahren. Foto von Patty Mitten.

paddy.png

Patrick „Patty“ Handschuh 2016.  Foto von Patty Mitten. Schau dir diese Locken an! Ich liebe es.

Ich glaube, dass Patrick „Patty“ Mitten der Barkeeper ist, der das Cosmopolitan im Oktober 1987 von San Francisco nach New York City brachte.  Mitten wurde 1965 in Coventry, England , geboren. Er besuchte die Royal Ballet School in London  1985 arbeitete er dann für das San Francisco Ballet  für ein Jahr. Als sein Visum ablief, nahm Mitten eine Stelle als Barkeeper an, die im Patio Café „unter dem Tisch“ bezahlt wurde  (531 Castro Street ... jetzt Hamburger Mary's). Hier erfuhr er zum ersten Mal vom Cosmopolitan-Cocktail. Mitten erinnert sich deutlich an seinen Manager Alan Mary Kay, der eines Tages hereinkam und sagte: „Ich habe gerade einen neuen Cocktail probiert, und er ist pink! Es heißt Cosmopolitan. Es ist ein Kamikaze mit Cranberry, aber serviert als Martini.“ Mitten sagte, dass Kay sehr farbenfroh sei und die Farbe Pink liebe, weshalb er den Cosmo liebe. Sowohl Mitten als auch ich haben versucht, Kay zu finden, aber noch kein Glück.

 

Bis 1987 waren alle Freunde von Mitten, einschließlich seines Partners, an AIDS gestorben, also machte er einen Neuanfang und zog am Wochenende des 27. September nach New York City, um den berühmten Nachtclub Paradise Garage (84 King Street) zu schließen. Im Oktober nahm er eine Stelle als Barkeeper im East Village im Life Café (343 E 10th St B) an. Ich habe der damaligen Besitzerin Kathleen „Kathy“ Life im November 2017 eine E-Mail geschickt, um zu sehen, ob sie sich daran erinnert, dass Mitten Ende der 1980er Jahre für sie gearbeitet hat. Sie sagte: „Ja, ich erinnere mich an ihn. Er war charmant. Ein sehr netter, angenehmer junger Mann und ein sehr guter Mitarbeiter.”  

 

Berühmt wurde das Life Café übrigens im Jahr 2005, als es Drehort für die berühmte Restaurantszene in dem Musikdrama war, das nach dem mit dem Pulitzer- und Tony-Preis ausgezeichneten Musical Rent gedreht wurde.

 

Ich habe durch die Kommunikation mit Melissa Huffsmith, einer Mitarbeiterin von Life Café, von Mitten erfahren. Huffsmith ist das Mädchen , über das Toby Cecchini in seinem Buch schrieb, das ihm zuerst von einem Cocktail aus San Francisco namens Cosmopolitan erzählte, aber dazu später mehr. Fäustling liebte Huffsmith. Er sagte, sie sei intelligent, lustig und sexy. Mitten erzählte mir auch von einem anderen Kollegen namens Peter Pavia. Ich schickte Kathy Life erneut eine E-Mail und fragte, ob sie sich an Pavia erinnere, und sie sagte: „Ja, ich erinnere mich sehr gut an Pete. Ich kann seine deutliche Stimme hören. Er hat ziemlich lange für mich gearbeitet. Er war klug, interessant, hatte einen guten Sinn für Humor, war ein großartiger Angestellter und selbstbewusst hinter der Bar. Ich genoss seine Gutmütigkeit im Dienst. Ich glaube, er war Schriftsteller, wenn er nicht in der Bar war.“  

 

Also brachte Mitten Pavia, Huffsmith und dem gesamten Personal bei, wie man den San Francisco Pink Martini namens Cosmopolitan herstellt. Sie verkauften sie in Martini-Gläsern an Kunden, aber das Personal trank sie auf Eis in to go-Bechern. Mitten sagte, er habe Madonna einen Cosmo serviert, als sie Tänzer für ihren Hit „Vogue“ vorsprach, und sogar Sarah Jessica Parker einen serviert, als sie den Pilotfilm von Sex and the City drehten .

 

Mitten kümmert sich noch heute um die Bar. Er lebt in der Küstenstadt Brighton, England, und arbeitet im historischen Grand Hotel .

nutshell.jpg
18_06 copy.jpg
12191609_10205193117696834_1181483324551

Patrick „Patty“ Mitten in den 1980er Jahren. Foto von Patty Mitten.

Screen Shot 2018-08-30 at 4.44.37 PM.png

Melissa Huffsmith in den 1980er Jahren. Öffentliches Foto von der Facebook-Seite von Huffsmith.

melissa2014.jpg

Melissa Huffsmith-Roth 2014.  Öffentliches Foto von Huffsmiths Instagram.

Screen Shot 2018-09-01 at 2.26.54 PM.png

Melissa Huffsmith-Roth 2016.  Öffentliches Foto von Huffsmiths Instagram.

mesa.jpg
Toby-Cosmo.jpg

Melissa finden  war ein wichtiges Teil des New Yorker Cosmopolitan-Puzzles, denn sie ist die Kollegin, die Toby Cecchini in seinem 2003 erschienenen Buch Cosmopolitan: A Bartender's Life erwähnt, die ihm zuerst vom San Francisco Cosmopolitan erzählte. ich  Ich habe im November und Dezember 2017 ein paar freundliche E-Mail-Antworten von Huffsmith erhalten. Ich habe auch im Juni 2018 eine E-Mail zurückgeschickt, um einige Daten zu bestätigen. Sie begann ihre Cosmopolitan-Geschichte mit „The real Cosmo story“: Sie sagte, dass sie zum ersten Mal vom Life Café-Mitarbeiter Patrick „Patty“ Mitten vom Cosmopolitan erfahren habe. Sie sagte, Mitten habe in San Francisco gelernt, den Cosmopolitan herzustellen, und das Rezept sei ein Kamikaze mit etwas Cranberrysaft. Sie sagte: „Früher haben wir sie in großen Milchshake-To-Go-Bechern gemacht.“ Nachdem ich mit zwei Kollegen (Mitten und Pavia) gesprochen habe, weiß ich jetzt, dass sie meinte, dass das „Personal“ Cosmos on the rocks in Go-Bechern getrunken hat.

 

Huffsmith verließ das Life Café, um im April 1989 eine Stelle als Barkeeperin im The Odeon anzunehmen. Sie sagt, dass sie sich an den genauen Monat erinnert, weil sie eine Reihe von „April“-Jobs hatte; Sie gründete The Odeon im April 1989, verließ The Odeon fünf Jahre später im April 1994 für eine Stelle als Barkeeperin bei Lucky Strike  (59 Grand Street) und verließ Lucky Strike im April für einen anderen Job.

 

Als Huffsmith anfing, bei The Odeon zu arbeiten, war ihr Manager Paul Bacsik. Eines Nachts machte Bacsik ihr einen Schichtdrink, und Huffsmith bat um einen Cosmopolitan. Bacsik wusste nicht, was es war, also sagte ihm Huffsmith, wie man es macht. Sie erklärte, dass es Wodka, Triple Sec und Rose's Limone mit einem Spritzer Cranberrysaft war. Als Bacsik sie fragte, welche Art von Wodka sie verwenden sollte, fühlte sie sich experimentierfreudig (weil sie im Life Café keine verbesserten Marken hatten), also entschied sie sich, Absolut Citron zu probieren, da es neu war, Cointreau, frischen Limettensaft und Cranberrysaft. Sie sagte, es sei lecker. Huffsmith fuhr fort, dass der frische Limettensaft dem Getränk einen schönen, erfrischenden, trüben, hellrosa Limonaden-Look verlieh und alle Barkeeper begannen, sie für die Stammgäste zu machen. Ich fragte Huffsmith, ob sie sich daran erinnert, irgendwelchen Prominenten gedient zu haben, und sie sagte: „Ich habe allen gedient. Buchstäblich jeder.“ Sie erinnerte sich besonders an den Designer Gordon Henderson  Wer war  einer der größten Prediger des Wortes des Cosmo, weil er den Cocktail liebte und jeden, den er ins The Odeon brachte, dazu brachte, einen zu probieren. Sie schloss mit: „Ziemlich bald bekamen wir Anrufe von anderen Bars wegen des Rezepts. Es wurde eine Sache. Andere Menschen haben andere Erinnerungen, aber das ist die wahre Geschichte. Spaß, oder? Lassen Sie mich wissen, wenn Sie weitere Fragen haben.“  

 

In der zweiten E-Mail fragte ich Huffsmith, ob sie sich daran erinnere, mit einem Kollegen namens Toby Cecchini zusammengearbeitet zu haben, und sie sagte: „Yep! Ich weiß, dass er ein Buch geschrieben hat und Anspruch auf das Cosmo-Rezept macht. Ich habe das Buch nicht gelesen, aber wenn da eine Melissa drin ist, dann bin ich das“. Sie erwähnte auch in einer anderen E-Mail, dass Cecchini Kellnerin war, als sie im April 1989 anfing, im The Odeon zu arbeiten. Huffsmith war es, der mir von Patrick „Patty“ Mitten erzählte, der mir dann von Peter Pavia erzählte.

 

Huffsmith stammt aus Boxford, Massachusetts und lebt derzeit in Astoria, New York. Sie ist eine in New York City ansässige Redakteurin, Fotografin und Musikerin.  Sie können ihre Website anzeigen  und Instagram .  

Das Cosmopolitan-Rezept, das sie mir gegeben hat, ist bei den anderen unter den Cosmopolitan Fun Facts  Sektion. 

nutshell.jpg

Melissa Huffsmith-Roth​
New York, New York

Peter Pavia

New York, New York

Peter Pavia  und Melissa Huffsmith begannen ungefähr zur gleichen Zeit im Januar 1988 im Life Café zu arbeiten – zur gleichen Zeit, als Patrick „Patty“ Mitten ihnen das Cosmopolitan vorstellte. Einer seiner ersten Sätze an mich war: „Ja, Patrick „Patty“ Mitten war ohne Zweifel der Mann, der den Cosmopolitan nach New York City brachte.“

 

Pavia sprach darüber, wie er von 1975 bis 1980 in Bars ein „kratziges kleines Gebräu“ namens Kamikaze trank, und der Cosmopolitan war im Wesentlichen ein rosa Kamikaze mit der einzigen Modifikation, die ein Spritzer Preiselbeersaft war. Er sagte: „Und Patrick hat mir gezeigt, wie man es macht.“

Ich fragte Pavia, ob er sie jemals in Go-Bechern gemacht habe. Pavia sagte: „Die Barkeeper im Life Café haben sicherlich Getränke zum Mitnehmen in großen Pappbechern hergestellt, obwohl dies in New York City illegal wäre. Im Bundesstaat New York gab es zwei Kategorien von Alkohollizenzen: On-Premises und Off-Premises. Sie könnten keine Getränke in einem externen Lokal wie einem Spirituosengeschäft konsumieren und umgekehrt sollten Sie keine Spirituosen zum Mitnehmen in einem Restaurant oder einer Bar kaufen.

 

Was Huffsmith betrifft, so sagte er, dass das Life Café ein Treffpunkt für die Einwohner des East Village war, und als Huffsmith ins The Odeon ging, machte sie das Getränk viel bekannter, weil diese Bar ein viel weltgewandteres und zahlungskräftigeres internationales Publikum anzog und die Popularität des Getränks zunahm exponentiell. Jetzt wurden natürlich, wie es Barkeeper tun, Änderungen vorgenommen, und die größte Veränderung war, als die sirupartige Rose's Limette mit frischem Limettensaft und als sich eine aufstrebende Cocktailkultur durchsetzte, die Zutaten von höherer Qualität waren. Er fährt fort: „Es wurde gut gesagt, dass der Erfolg tausend Väter hat, während das Scheitern ein Waisenkind ist, und eine Reihe von Spielern, die zu dieser Zeit dabei waren, beanspruchten die Urheberschaft des Cosmopolitan.

 

Nach dem Life Café arbeitete Pavia von 1991 bis 1992 als Ersatzbarkeeper in einer Soho-Bar namens Kin Khao (171 Spring Street), die von Toby Cecchini geführt wurde (Cecchini arbeitete zuvor im The Odeon). Ich schrieb Cecchini eine SMS, aber er sagte, er erinnere sich nicht an Pavia. Wie auch immer, Pavia sagte, das überwältigend beliebteste Getränk in Kin Khao sei der Cosmopolitan.

 

Von 1994 bis 1996 arbeitete Pavia in einer anderen Soho-Bar namens Match (160 Mercer Street) und stellte viele Cosmos her, von denen einige von niemand anderem als Candace Bushnell selbst getrunken wurden. Bushnell hat zwischen 1994 und 1996 die Kolumne Sex and the City für den New York Observer geschrieben, die bald in die erfolgreiche HBO-Show mündete. Pavias letzte Schicht war beim Uptown Match in der 29 East 65th Street. Es war auch die Nacht, in der er seine schöne Frau kennenlernte.

 

Pavia ist Autorin von Dutch Uncle , The Cuba Project und Co-Autorin von The Other  Hollywood: Die unzensierte mündliche Geschichte der Pornofilmindustrie . Seine Arbeiten sind in vielen Publikationen erschienen, darunter The New York Times, New York Post, GQ, Detour und Gear . Er lebt mit seiner Frau und seiner Tochter in New York.

nutshell.jpg
peterpaviaLIFE.jpg

Peter Pavia war zwischen 1988 und 1990 Barkeeper im Life Café. Öffentliches Foto von Pavias Facebook-Seite.

peterpavia.jpg

Peter Pavia im Jahr 1999.  Öffentliches Foto von Pavias Facebook-Seite.

peterpavia2.jpg

Peter Pavia im Jahr 2015.  Öffentliches Foto von Pavias Facebook-Seite.

Paul Baksik

New York, New York

Von Paul Bacsik (geboren am 3. März 1954) erfuhr ich zum ersten Mal durch Melissa Huffsmith. Ich habe ihm am 22. November 2017 eine E-Mail geschrieben und noch am selben Tag von ihm gehört, dann haben wir nach Thanksgiving telefoniert. Ich liebte es, seinen Geschichten zuzuhören. Bacsik wurde 1984 als Barkeeper im The Odeon eingestellt und 1986 zum Barmanager und Weindirektor befördert, während er gleichzeitig drei Barkeeper-Nachtschichten pro Woche übernahm. Bacsik arbeitete vierzehn Jahre lang bis 1998 für The Odeon. Als Cecchini Kellner war, bat Bacsik um Erlaubnis, ihn zum Barkeeper zu machen. Das Eigentum stimmte zu und Cecchini war dafür. Bacsik fragte mich nach Melissa, wo sie sei und was sie mache, und sagte mir dann, dass sie seine absolute Lieblingsperson sei, mit der er sich um die Bar kümmert.

 

Bacsik erinnerte sich an viele Dinge; The Cosmopolitan, Promi-Geschichten und Gary Farmer, der charismatischste Barkeeper aller Zeiten

sah – er war so charmant, dass es den Leuten nichts ausmachte, darauf zu warten, von ihm bedient zu werden.  1984 wechselte Farmer zu einem anderen von Prominenten betriebenen Restaurant, Indochine  (430 Lafayette Street) zog dann 1985 nach Miami Beach, um eine Bar namens The Strand zu eröffnen.  

 

SUPER WEIRD COSMO CONNECTION: Im März 1989 spielte Farmer eine Rolle im Miami Beach Cosmopolitan – das völlig unabhängig vom Cosmopolitan im The Odeon war (mehr über Farmer im Miami-Abschnitt der Cosmo-Geschichte).

 

Bacsik stammt aus Rahway, New Jersey, besuchte das College der University of Connecticut und lebt heute in New York, New York. Er ist Miteigentümer der Little Wine Company.

nutshell.jpg
Bacsik_Paul.jpg

Küchenchef Stephen Lyle 

New York, New York

Ich erfuhr, dass der Koch im The Odeon, der mit Paul Bascik, Melissa Huffsmith und Toby Cecchini zusammenarbeitete, Steven Lyle war. Im Januar 2018 schrieb ich ihm eine E-Mail und er antwortete. Er sagte, er erinnere sich an das Cosmopolitan im The Odeon, weil es eine große Sache war, als er dort arbeitete. Er sagte auch, dass sie alle ziemlich viel davon getrunken hätten und es immer noch der Lieblingscocktail seiner Frau sei.  

 

Stephen Lyle begann seine Karriere im Alter von 17 Jahren mit einer formellen französischen Lehre in einem mit einem Michelin-Stern ausgezeichneten Restaurant in Südfrankreich, wo er während dieser Zeit lebte  seine Jugendjahre. Dann zog er nach New York und arbeitete im Quatorze, The Odeon, dann eröffnete er im Jahr 2000 sein eigenes Restaurant, Village. 2013 wurde Lyle  ein Unternehmenskoch bei der hochmodernen, schnell wachsenden Kette Dig Inn. Er lebt mit seiner Frau in Tribeca, New York City, und ist ein begeisterter Radfahrer. 

nutshell.jpg
skl.jpg

Das Foto von Steven K. Lyle stammt von stevenkyle.com

Tobi Cecchini

New York, New York

Toby-Cosmo.jpg

Ich habe Toby Cecchini (cha-KEE-nee) im Dezember 2016 eine E-Mail geschickt, und wir haben Anfang Januar 2017 telefoniert. I  hat ihn über ein Jahr lang per SMS mit Fragen genervt. Ich bin mir sicher, dass ich ihn geärgert habe, aber wie Sie sehen können, grabe ich gerne tief und sammle viele Informationen von vielen Leuten. Obwohl ich es schätze, dass Cecchini sich leider Zeit für mich genommen hat,  Mir wurden nie wirkliche Hinweise gegeben und ich wurde davon abgehalten, mehr Informationen von Menschen zu suchen, die zu diesem Zeitpunkt in der Geschichte in der Nähe waren. Seine genauen Worte waren: "Es ist eine Sackgasse." Cecchini hat angeforderte Fotos nicht geteilt, obwohl ich viele Male gefragt habe.  

 

Ich habe die meisten meiner Informationen aus seinem Buch gelernt und  Online-Interviews  von Websites und Videos, die seriös schienen.  Cecchini wurde am 23. September 1963 geboren und ist ein Amerikaner der ersten Generation, der in Madison, Wisconsin, aufgewachsen ist. 1951 wanderte sein Vater von Florenz, Italien, nach Madison, WI, aus und war ein Künstler, ein großartiger Koch, erlaubte seinen Kindern, verwässerten Wein am Esstisch zu trinken, und hatte eine einzigartige Methode, einen Krug mit Gin & Tonics herzustellen.  

       

Cecchini dokumentierte sein Leben als Barkeeper 2003 in seinen Memoiren Cosmopolitan: A Bartender's Life . In dem Buch spricht er darüber, wie er Tische bedient, um das College in Madison zu absolvieren, dann meldete er sich in seinem Juniorjahr für ein französisches College-Programm an, wo er viel über Wein lernte. Cecchini machte sich auf den Weg nach New York City, indem er einem Mädchen folgte, das er in Paris getroffen hatte, aber in seinen Worten „explodierte es“. Er sagte, eines Nachmittags im Jahr 1987 habe er die Leuchtreklame „The Odeon“ auf dem Titelbild des Romans „ Big Lights, Big City “ von Jay McInerney aus dem Jahr 1984 wiedererkannt  und beschloss, lange genug eine Kellnerstelle anzunehmen, um Geld für die Rückkehr nach Frankreich zu verdienen. Er schreibt: „Ich hatte keine Ahnung, dass ich das Odeon vier Jahre später als völlig veränderter Mann verlassen würde.“  Beim Lesen von Cecchinis Buch habe ich es genossen, neue Wörter zu lernen – bei jedem digitalen Umblättern klickte ich Wörter an, um ihre Bedeutung zu entdecken.  Einen Auszug aus dem ersten Kapitel seines Buches können Sie hier lesen .


Cecchinis Cosmopolitan-Geschichte ist einige Seiten lang und beginnt mit dem Satz: „ Ich habe den Cosmopolitan nicht erfunden “. Sie können diese Seiten auf Google Books lesen oder die Amazon-Route gehen. Das Buch hat jetzt drei verschiedene Cover; Der Burgunder ist das Original. Hier sind die genauen Worte, die sich auf den Cosmopolitan beziehen:  

    Ich habe den Cosmopolitan nicht erfunden. Technisch jedenfalls nicht. Diese Position musste ich seit 1987 alle ein bis drei Jahre jemandem gegenüber wiederholen, woraufhin mich diese Person ausnahmslos als Erfinder des Kosmopoliten bezeichnet. Ich habe das erfunden, was Sie als Getränk bezeichnen, die Version, die jeder meint, wenn sie es bestellen, das im letzten Jahrzehnt sofort verstandene Symbol für das krasse, von Tisch zu Tisch hüpfende New Yorker Privileg. Vielleicht ist es besser zu sagen, ich habe es neu erfunden . Aber ein Getränk namens Cosmopolitan existierte dem Namen nach, bevor ich es in die Hand nahm, und daher bin ich streng genommen nicht sein Schöpfer. Bei allen anderen Überlegungen ist es jedoch mein Getränk, im Guten wie im Schlechten.

    Eines Abends zeigte mir Mesa diesen Drink, den ein Mädchen aus San Francisco im Life Café, wo Mesa zuvor gearbeitet hatte, für sie gekocht hatte. Es hieß Cosmopolitan und sie machte es damit viel besser. Absolut war gerade mit Citron herausgekommen, also wollten wir das aus keinem besonderen Grund verwenden, außer dass es im Moment das neue, coole Ding ist. Wir haben die Rose natürlich durch frischen Limettensaft ersetzt und Cointreau hineingegeben, um den Zitrusgeschmack zu mildern. Als Ersatz für die Grenadine fügten wir gerade genug Cranberrysaft hinzu, um ihm eine dezente rosarote Farbe zu verleihen. Wir entschieden, dass es extra hart und lange geschüttelt werden musste, um es schaumig und undurchsichtig zu machen, und garnierten es mit einer Zitronenscheibe für Farbe und Schnörkel. Wir fanden es überraschend gut, wie ein mädchenhafter High-End-Kamikaze. Süß. Wir dachten nicht viel weiter darüber nach, es war nur ein weiteres Getränk, das wir uns in einer langen Reihe von ihnen ausgedacht hatten, das wir zusammenbrauten, um uns gegenseitig zu amüsieren oder zu verärgern, die dann den Kellnern unter die Nase gehalten wurden.

Meine Gedanken:

1. Im ersten Absatz heißt es Ich, ich und mein. Im zweiten Absatz sind es sie, wir und wir. Tatsächlich kommt das Wort „wir“ achtmal vor.

2. sagte Cecchini  Melissa (Mesa) erzählte ihm von einem Drink, den ein „Mädchen“ aus San Francisco im Life Cafe für sie gemacht hatte. Ich glaube, das war Patty (der Spitzname von Patrick Mitten), der Barkeeper, der den Cocktail 1987 von SF nach NYC brachte. Denn Patty klingt wie ein  Mädchenname , also war es in Cecchinis Vorstellung ein Mädchen, das Melissa davon erzählte, obwohl es eigentlich ein Typ namens Patrick war.

 

Ich konnte in San Francisco keine Bar namens Life Cafe finden, was mich in eine Sackgasse brachte. Aber in einem Text vom 16. Oktober 2017 sagte Cecchini mir, dass das Life Cafe im East Village und nicht in San Francisco sei, was schließlich die Forschungstür aufsprengte, die mich mit dem Vorbesitzer verband,  Kathleen „Kathy“ Leben  und seine Mitarbeiter in den späten 1980er Jahren.  

 

Cecchini hat mir eine Information mitgeteilt, die ich in keinem Online-Interview gesehen habe. Er sagte, dass er 2005 oder 2007 (er konnte sich nicht an das genaue Jahr erinnern) den Cosmopolitan auf einer Barkarte in Warschau, Polen, gesehen hatte, die ihn als Erfinder bezeichnete – damals erkannte er die Wirkung und Popularität des Cosmopolitan. Ich habe ihn das ganze Jahr über ein paar Mal gefragt, ob er sich jemals an das genaue Jahr erinnert, und er hat es nicht getan.  

 

Während meiner Recherchen habe ich versucht, das Jahr zu bestimmen, in dem Cecchini für die Schaffung von Cosmopolitan verantwortlich gemacht wurde. Heute,  Ich glaube, es stammt von Artikeln des Cocktail-Autors Gary Regan  in den 2000er Jahren und Artikel des Cocktailautors Robert Simonson in den 2010er Jahren. (Regan änderte seine Geschichte im Jahr 2012)

    Das Schreiben und Recherchieren von Geschichte kann schwierig sein, da jederzeit neue Informationen ausgegraben werden können, die eine Geschichte vollständig verändern können. Ich möchte hinzufügen, dass jeder Anspruch auf "seine" Geschichte hat, weil jeder seine Wahrheit hat. Während ich den Cosmopolitan gründlich recherchierte, fand ich Geschichten, die zusammenpassten, und andere, die das nicht taten.  

 

Mitte der 1990er Jahre

Gary Regan begann, die Geburt des Cosmopolitan zu recherchieren.

 

2000

Dieser Artikel  geschrieben von Cecchini vom Dezember 2000 sagt ,  „Ich habe jeden Journalisten, mit dem ich im Laufe der Jahre gesprochen habe, klar darauf hingewiesen, dass ich das Getränk tatsächlich nicht erfunden habe, aber es scheint niemanden in seiner Begeisterung zu dämpfen. Ich habe mit meiner Freundin Melissa die Version zusammengeschustert Jeder trinkt jetzt oder erfindet das Getränk vielleicht neu."

 

2003

Cecchinis Buch Cosmopolitan  es ist veröffentlicht worden. In dem Buch schreibt er, dass ihm 1987 ein Mädchen namens Melissa von einem Grenadine-Limetten-Getränk aus San Francisco erzählte und sie gemeinsam den Cocktail 1987 im The Odeon überarbeiteten.

Meine Gedanken:

1. Melissa und drei andere erzählten mir, dass sie erst im Frühjahr 1989 im The Odeon zu arbeiten begannen. Zu dieser Zeit war Cecchini noch Kellner und wurde im Herbst 1989 zum Barkeeper befördert. 

2. Später in Interviews ändert Cecchini das Jahr 1987 in 1988. Meine Vermutung, weil er darauf aufmerksam gemacht wurde, dass es Absolut Citron erst 1988 gab. 

3.  Das San Francisco Cosmo hatte nie Grenadine anstelle von Cranberrysaft. Niemals. Ich habe mit vielen Barkeepern, Eigentümern, Managern, Mitarbeitern und mehr gesprochen und nicht ein einziges Mal wurde Rose's Grenadine erwähnt. Keine Ahnung, wie das in die Geschichte gelangt ist.

 

2003 

Ein Radiointerview können Sie hier herunterladen  und hören Sie, wie Cecchini über sein Buch Cosmopolitan: A Bartender's Life spricht. Im Intro beschreibt der Radiomoderator Cecchini als den

Neuerfinder des Cosmo."

Meine Gedanken:

1. Um 9:00 Uhr fragt der Radiomoderator nach dem Cosmopolitan-Ausspruch, dass Cecchini der Erfinder oder einer der Leute ist, die es erfunden haben, er stimmt mit einem Summen zu, erwähnt aber nie das Mädchen namens Melissa. Später sagt er, er habe aufgehört, Anspruch auf den Cocktail zu erheben.

 

2003

Dieser Artikel  sagt: „Cecchini ist in New York dafür bekannt, dass er den Cosmopolitan neu erfunden hat, als er Ende der 1980er Jahre im Odeon arbeitete … dann führte eins zum anderen. Vielleicht.“

Meine Gedanken:

1. Es wird nicht erwähnt, dass das Mädchen namens Melissa Cecchini hilft, den Cosmo neu zu erfinden.

2004

Dieser Artikel erwähnt Neal Murrays Cosmopolitan. Im April veröffentlichte The Almanac einen Artikel mit dem Titel How Cosmopolitan! Marches Maitre d' erhebt den Anspruch, den Cosmopolitan-Cocktail zu kreieren .

 

2004

Im September veröffentlichte Gary Regan in seinem beliebten Newsletter ArdentSpirits.com (nicht mehr existierend) eine Besprechung von Cecchinis Buch. Der erste Satz lautet: "Ob es ihm gefällt oder nicht, für uns hat Toby Cecchini, Autor von Cosmopolitan , den Cosmopolitan Cocktail kreiert." Du kannst es lesen  hier auf der Wayback Machine.

 

2005

Basierend auf den aktuellsten verfügbaren Cosmopolitan-Informationen schrieb Gary Regan einen Artikel im Cheers Magazine , in dem er Cecchini als den Cosmopolitan-Erfinder bezeichnete. Ich suche diesen Artikel noch. Es war Regan selbst, der mir von dem Artikel erzählte (jetzt denke ich, dass er ihn für eine andere Veröffentlichung geschrieben hat). Allerdings habe ich das 2007 gefunden  Cheers Magazine Artikel von den Mitarbeitern. Später im Jahr, am 25. September, erhielt Regan schließlich eine E-Mail von dem lange recherchierten und  angebliche Erfinderin des Cosmopolitan, Cheryl Cook.

Meine Gedanken:

Ich kenne die Macht, Gary Regan über dich schreiben zu lassen. Im Jahr 2006 gab er im Nations Restaurant News Magazine eine Rezension zu meinem fünften Buch „Miss Charming’s Guide for Hip Bartenders and Wayout Wannabe’s“ ab, was zu einem vollen E-Mail-Posteingang und Voicemails von CEOs führte, die mir Beraterjobs anboten. 

Cheryl Cook lernte auch die Macht des Schreibens von Regan (auf die harte Tour), als sie sich aus dem Kopf heraus ein Datum ausdachte, als sie dachte, sie habe ihren Miami Beach Cosmo erfunden. Sie sagte 1985. Sie wusste nicht, wer Regan war, weil sie seit vielen Jahren nicht mehr im Geschäft war. Cocktail People entlarvte ihre Geschichte, weil Absolut Citron Wodka erst 1988 eingeführt wurde. Ich half ihr, sich an den genauen Monat und das Jahr zu erinnern. Sie können diese Geschichte später auf der Seite lesen.

 

2007

Die Mitarbeiter des Cheers Magazine schreiben Cecchini den Erfinder des Cosmopolitan zu. Hier ist der Artikel.

2008

„Ich habe den Kosmopoliten nicht erfunden“, sagt Cecchini in einem Interview. Dann fährt er fort: "Es gab früher ein Getränk namens Cosmopolitan, ich habe im Grunde das Getränk gemacht, das jetzt als Cosmopolitan bekannt ist." Sie können es hier lesen.

Meine Gedanken:

1. Sein Buch von 2003, Cecchini, sagt ihn und ein Mädchen namens Melissa hat es zusammen geschafft.  Warum bekommt Melissa keinen Kredit?

 

2010

Das Cheers Magazine veröffentlicht eine Pressemitteilung von Neal Murrays Geschichte. Er heißt „The True Original Cosmopolitan Cocktail“.  Story." Cecchini wird ganz unten erwähnt.

2011

Robert Plotkin interviewt Cecchini und schreibt : "Cecchini hat den heute international berühmten Cosmopolitan geschaffen."

  Meine Gedanken:

1. Sein Buch von 2003, Cecchini, sagt ihn und ein Mädchen namens Melissa hat es zusammen geschafft. Warum bekommt Melissa keinen Kredit?

 

2011

Absolut Vodka schickte Jake Burger , um Cheryl Cook, Gaz Regan, Dale DeGroff und Toby Cecchini für einen Film im Reiseberichtsstil über seine Reise zu interviewen, um die Geschichte hinter dem Cosmopolitan für die Absolut Academy in Schweden zu entdecken. Burger konnte mit allen außer DeGroff sprechen, interviewte ihn aber Monate später. Leider hat der Film nie das Licht der Welt erblickt.  

 

2012

Gary Regan bloggt seine aktuelle aktualisierte Cosmopolitan-Forschung mit dem Titel „ The Birth of the Cosmopolitan“  basierend auf seinen neu entdeckten Informationen, sich endlich mit Cheryl Cook, der Cocktail-Schöpferin von Miami Beach Cosmopolitan, zu verbinden. Der Link ist nicht mehr vorhanden, weil Regan 2019 verstorben ist, aber ich habe ihn hier auf der Wayback Machine für Sie gefunden . (Sie werden feststellen, dass mein verlinkter Name oben auf dieser Seite hinzugefügt wurde. Regan hat diesen Link 2018 hinzugefügt. Er verlinkt auf die Seite, die Sie gerade lesen.)

2016

In diesem Artikel sagt Robert Simonson: „Ich habe gründlich über den Cosmopolitan recherchiert, weil ich fand, dass er ein wichtiges Getränk ist … Ich habe alle Leute interviewt, die sagten, sie hätten ihn erfunden, und ich habe Stellung bezogen: Ich sagte, dass ein Mann namens Toby Cecchini erfand den Kosmopoliten 1988 im The Odeon in New York."

Meine Gedanken:

1. Ich würde gerne mit Simonson sprechen, weil ich auch „alle Leute“ gefragt habe, die den Cosmo beansprucht haben, und sie sagten, Simonson habe sie nie kontaktiert. Ich habe Simonson im Mai 2019 eine E-Mail geschickt und er hat nie geantwortet.

 

2016

Der Autor dieses Artikels  mit dem Titel „How I created the Cosmo – and why I wish I would not have“ zitiert das Buch des Autors Robert Simonson,  Ein richtiger Drink: Die unerzählte Geschichte, wie eine Bande von Barkeepern die zivilisierte Trinkwelt rettete . Darauf steht: „Cecchini sagt, er sei mit Hilfe eines Freundes, der aus San Francisco zu Besuch war, auf das Getränk gekommen.“

Meine Gedanken:

1. Die Freundin kam nicht aus San Francisco, sie war eine Kollegin namens Melissa. Auch in Cecchinis Buch von 2003 sagt er, ein Mädchen namens Melissa (eine Kollegin) habe ihm von ihrer Freundin aus San Francisco von dem Getränk erzählt.

2. Cecchini erzählte mir in einem Telefongespräch im Januar 2017, dass es ein Freund von Melissa war, der in einer Band war, die NYC besuchte. Seine Geschichte ändert sich ständig.  

 

2016

Robert Simonson schreibt diesen Artikel mit dem Titel „How the Inventor of the Cosmopolitan Learned to Embrace His Most Famous Creation“. Der Artikel zitiert Simonsons Buch  Ein richtiger Drink: Die unerzählte Geschichte, wie eine Bande von Barkeepern die zivilisierte Trinkwelt rettete . Einige Zitate beinhalten: „Es ist also amüsant, dass der überzeugendste Eigentumsanspruch des Getränks einem Querdenker gehört, der viele Jahre lang jede Anerkennung verweigert hat. Toby Cecchini ist ein quengeliger Skeptiker, der seinen Beruf bei jeder Gelegenheit herunterspielt … Cecchini immer noch hält an der Geburtsgeschichte des Drinks fest, die er in Cosmopolitan aufgeschrieben hat. Eine Barkeeperkollegin im Odeon hatte Freunde aus San Francisco, die ihr einen Drink aus der Bay Area namens Cosmopolitan vorstellten. Sie erzählte Toby von dem Cocktail.

Meine Gedanken:

1. In Cecchinis Buch aus dem Jahr 2003 sagt er, eine Mitarbeiterin der Barkeeperin namens Melissa habe ihm zuerst vom Cosmopolitan erzählt und gemeinsam hätten sie es besser gemacht. Es scheint, dass Cecchini den Cocktail übernommen hat und Melissa aus seiner ursprünglichen Geschichte herauslässt.

2. Ein Grund, warum jemand etwas „herunterspielen“ würde, ist, dass etwas nicht wahr ist.

3. Ein Grund, warum jemand einen Kredit ablehnen würde, ist, dass es wahr ist.

 

2016

In diesem Artikel wird Cecchini vom Autor als Erfinder des Cosmopolitan bezeichnet. Cecchini spricht darüber, dass der Cosmopolitan eine solche Belastung für ihn war, und da andere ihn beanspruchten, beschloss er, Anspruch auf den Cosmopolitan zu erheben.

Meine Gedanken:

1. 2003 hieß es also „Er und ein Mädchen namens Melissa haben es neu erfunden“, dann 2008 „Ich habe es nicht geschafft“ und jetzt, 2016, „Ich habe es geschafft?“

2. Ich gehe davon aus, dass Cecchini mit „andere“ Neal Murray, Cheryl Cook und Dale DeGroff meint. Auf dieser Seite können Sie ihre Geschichten lesen.

3.  Noch einmal, was ist mit dem Mädchen namens Melissa aus dem Buch von 2003 passiert, von dem Cecchini sagte, dass sie es zusammen geschafft haben?

 

2016

CNN veröffentlichte ein YouTube-Videointerview mit Cecchini. Ganz am Ende würdigt Cecchini die Kreation des Cosmopolitan mit den Worten: „Es ist mein Cocktail, ich habe ihn gemacht, ja.“

 

2017

Der erste Satz dieses Interviews  lautet: "Als Toby Cecchini 1988 den Cosmopolitan erfand." Cecchini spricht darüber, wie er den San Francisco Cosmopolitan aus den 1980er Jahren in Grenadine-Limette nahm und ihn besser machte. Es heißt auch, er habe es von einer Kellnerin gelernt.

Meine Gedanken:

1. Im San Francisco Cosmo gab es nie Grenadine anstelle von Cranberrysaft. Niemals. Ich habe mit vielen Barkeepern, Eigentümern, Managern, Mitarbeitern und mehr gesprochen und nicht ein einziges Mal wurde Rose's Grenadine erwähnt.

2. Das Mädchen Melissa aus seinem Buch von 2003 und der ehemalige SF-Barkeeper, der ihr das Getränk beigebracht hat, haben Rose's Grenadine nie verwendet, als der Cosmo im Life Cafe in NYC hergestellt wurde, zwei Jahre bevor Cecchini überhaupt davon hörte. Ich bin mir nicht sicher, wie die Grenadine es jemals in Cecchinis Geschichte geschafft hat.

3. Und wie ging es einer Kollegin namens Melissa ?  Vom Barkeeper zur Kellnerin?

4. Cecchini war bis Herbst 1989 kein Barkeeper im The Odeon.

 

2017

In diesem norwegischen Artikel  mit dem Titel "Toby Cecchini hat Cosmopolitan erfunden: - Ich habe den verdammten Drink gemacht, den jeder machen musste", sagt Cecchini, "Ich bin derjenige, der den verdammten Drink gemacht hat, den jeder machen musste" und "Ich war 25, ich habe nur einen Dummkopf gemacht Getränk."

 

2018

Im Juni schreibt Amy Zavotto in diesem Artikel für Liquor.com „Cecchini ist der eindeutige Erfinder des Cosmopolitan, wie wir ihn heute kennen“. Ich werde in einem Absatz erwähnt. Sie schrieb mir im Mai eine Facebook-Nachricht und bat um einige meiner unveröffentlichten Forschungsergebnisse über den Cosmo. Um nett zu sein, schickte ich ihr alle meine aktuellen Recherchen und hörte keine Antwort. Nachdem sie ihr eine Nachricht geschickt hatte, sagte sie nett, dass sie beschäftigt war und ich nie wieder etwas von ihr gehört habe. Dann bemerkte ich, dass Cecchini mich auf Facebook entfreundet hatte. Zavotto scheint aus New York zu stammen und hat auch in Brooklyn gelebt, also ist sie wahrscheinlich mit Cecchini befreundet.   

Meine Gedanken:

1. Dem Mädchen namens Melissa wird immer noch kein Kredit gegeben.

 

2018

Gary Regan aktualisiert seine Cosmopolitan-Forschung mit dem Titel „ The Birth of the Cosmopolitan“  indem ich meinen verlinkten Namen zum NEWS FLASH seines Blogs hinzufüge. Dieser Link führte zu der Seite, die Sie gerade lesen. Der Blog-Link im ersten Satz dieses Absatzes ist nicht mehr vorhanden, weil Regan 2019 verstorben ist, aber ich habe ihn hier auf der Wayback Machine für Sie gefunden .

Regan war fasziniert von meiner Forschung, und wir sprachen oft über den Facebook-Messenger darüber. Jeder kleine Leckerbissen, den ich mit ihm teilte, versüßte ihm den Tag.

2019

In diesem Artikel schreibt der Autor Robert Simonson: „...Toby Cecchini, der im Guten wie im Schlechten den Cosmopolitan erfunden hat.“

Meine Gedanken: 

1. Ich kann nur vermuten, dass Simonson ein guter Freund von Cecchini ist, da er in Brooklyn lebt (wo Cecchini lebt) und aus Wisconsin stammt (wo Cecchini herkommt). Google zeigt mir, dass Simonson Cecchini seit 2016 als Erfinder des Cosmopolitan behauptet  Hier , hier , hier , hier,  Hier ,  Hier , hier , in einem Buch , Podcast , einer App  und mehr. Es gab eine Zeit, in der Simonson Cecchini nicht als Erfinder des Kosmopoliten bezeichnete; sein Blog von 2011 .

 

2019

Cointreau lud Cecchini zu ihrem 170-jährigen Jubiläum nach Paris ein. Sie schrieben Cecchini als „Schöpfer des berühmten Cosmopolitan“ zu.  hier  und viele andere Seiten. Anscheinend ließ Cecchini Cointreau seine ursprüngliche Geschichte nicht wissen, dass er und ein Mädchen namens Melissa sie mit ihrem Produkt neu erfunden hatten, entschied sich aber dafür, die Anerkennung und eine kostenlose Reise nach Paris in Anspruch zu nehmen.

2019

In diesem Artikel mit dem Titel „Wie man den perfekten Kosmopoliten macht, laut dem Typen, der ihn erfunden hat“ wird Melissas Name erwähnt, da sie Cecchini den Cocktail aus San Francisco zeigt. Es werden keine Jahre angegeben, die seltsame Geschichte über Roses Grenadine wird erneut erwähnt, aber Cecchini nimmt die volle Ehre, ohne seine ursprüngliche Geschichte zu erwähnen, dass beide sie gemeinsam neu erfunden haben. Der Autor lebt auch in Brooklyn, wo Cecchini lebt, und das Interview fand in seiner Bar statt.

2019

Eine weitere Cosmo-Erwähnung , die Melissa nicht enthält, verleiht Cecchini jedoch den Titel „der Mann, der den ikonischen Cocktail erfunden hat“. Der Autor stammt aus Brooklyn. Und noch eins.  Ehrlich gesagt gibt es zu viele Artikel, um sie aufzulisten. Die bisher bereitgestellten Links sind nur eine Handvoll von dem, was im Internet zu finden ist.

 

Im Internetland hat der Cecchini-Cosmo-Schneeball so schnell an Geschwindigkeit gewonnen, dass es kein Zurück mehr gibt.  Viele Menschen auf der ganzen Welt glauben, dass Cecchini den Cosmopolitan-Cocktail kreiert oder neu kreiert hatBasierend auf meinen Recherchen und anderen Informationen, die ich nicht weitergeben sollte, glaube ich das nicht. Ich denke, diese Geschichte ist eine weitere Entdeckung der Cocktailkultur, ähnlich wie wir 2017 erfahren haben, dass Antoine Peychaud den Sazerac-Cocktail nicht erfunden hat. Cecchini kenne ich nicht. Ich bin sicher, er ist ein netter Kerl, und es tut mir leid, dass er an COVID-19 gelitten hat, aber die tiefgehende Cosmo-Forschung, die ich in der Gegend von NYC zwischen Ende der 1980er und Anfang der 1990er Jahre durchgeführt habe (und immer noch tue), ist Cecchinis Geschichte ist die einzige, die nicht zusammenpasst.

 

Cecchini arbeitete vier Jahre zur Blütezeit im The Odeon (1987-Herbst 1989 als Kellner, dann Herbst 1989-Herbst 1991 als Barkeeper) und leitete dann fast sieben Jahre lang die Soho-Bar Kin Khao (171 Spring Street), bevor er Co- Eigentümer mit Gavin Brown von Passerby in Chelsea (436 West 15th Street) seit fast zehn Jahren. 2013 eröffnete er mit Joel Tompkins die Long Island Bar in Brooklyn (110 Atlantic Avenue). Cecchini schreibt für Food and Wine, GQ, New York Times und Saveur . Das Cosmopolitan-Rezept, das er mir gegeben hat, ist bei den anderen unter der Rubrik Cosmopolitan Fun Facts zu finden

nutshell.jpg

Da Cecchini mir null und/oder null genehmigte Bilder geschickt hat, fülle ich diesen Nebenraum mit mehr Menschen, die darin leben  New York  dem  Ich finde während der späten 1980er Jahre zu  Anfang der 1990er Jahre.

Nicole Willis

Mit der Sängerin Nicole Willis bin ich über eine Facebook-Danceteria-Seite in Kontakt getreten. Sie glaubt, im Herbst 1991 Toby Cecchinis Platz hinter der Bar eingenommen zu haben. Sie arbeitete bei Danceteria. Dann nahm sie 1990 eine Stelle als Kellnerin im The Odeon an und wurde im Herbst von 1991 bis 1993 zur Barkeeperin befördert. Willis war an den Wochenenden mit Melissa Huffsmith in der Bar, und Paul Bacsik war ihr Chef. Sie erinnert sich, dass sie dem Cosmopolitan gedient hat, mehr berühmten Leuten gedient hat, als sie zählen kann, und nimmt sich jetzt die Zeit, mehr darüber nachzudenken, um sie mit mir zu teilen. Huffsmith bestätigte ihre Anstellung, aber hier ist auch ein Link zu einem Google-Buch  New Yorker Magazin  zeigt, dass Kin Khao im Dezember 1991 eröffnet wurde (wo Cecchini nach The Odeon arbeitete). Ich vermute, Cecchini hat The Odeon im November 1991 verlassen, um Zeit zu haben, die Kin Khao Bar fertig zu machen. Die Geschichte von Willis passt also zusammen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bildnachweis von Nicole Willis von Charles Rosenberg

HINTERGRUNDGESCHICHTE

Während COVID-19 / 2020 habe ich Barkeeper recherchiert, die im Studio 54 arbeiteten, um mehr über eine 1977 Midori Liqueur Saturday Night Fever American Launch Party zu erfahren, die angeblich stattgefunden hat. Diese Informationen wurden viele Jahre lang ausgeschnitten und eingefügt, aber es gibt keine Fotos oder Artikel und nichts auf der Website der Marke. Ich kann kaum glauben, dass eine japanische Spirituosenfirma ihre amerikanische Launch-Party im heißesten Club der Welt hatte, aber es gibt null Fotos. Außerdem war die Besetzung von Saturday Night Fever beteiligt, die Teil eines Weihnachts-Blockbusters war, der einen enormen Einfluss auf die Populärkultur weltweit hatte. Wo sind die Artikel, die Pressemitteilung oder auch nur ein Foto?

 

Wie auch immer, während meiner Suche,  Ich freundete mich mit Scotty Taylor an, der zwanzig von den zweiundzwanzig geöffneten Monaten im Studio 54 arbeitete. Er ist auch der einzige Barkeeper, der in der Netflix-Dokumentation von Studio 54 interviewt wurde. An diese Party kann er sich nicht erinnern. 
Ich fragte ihn auch, ob er sich an das erste Mal erinnere, als er von dem Cosmopolitan-Cocktail hörte, und er sagte, es sei irgendwann Mitte der 1980er Jahre in der Danceteria in der 21st Street in NYC gewesen. Diese Informationen führten mich zu dem Beitrag von Nicole Willis auf der Facebook-Seite von Danceteria.

nicole.jpg
IMG_1260.PNG

Screenshot der App von Robert Simonson,

Modern  Klassiker. Was interessant ist, ist das  Dies sind nicht die Portionen des Rezepts Cecchini  gab mir oder gesehen  in Artikeln und Videos.

​​ Dale „King Cocktail“ DeGroff

New York, New York

Dale-Cosmo.jpg
nutshell.jpg

Dale „KING COCKTAIL“ Degroff hat oft gesagt, dass er den Cosmopolitan nicht erfunden, aber ein endgültiges Cosmo-Rezept populär gemacht hat, das weithin als Standard akzeptiert wurde. Nun, er war nicht der erste in NYC, der das Cosmo in NYC mit hochwertigen Zutaten verbesserte, aber er war der berühmteste. Die Farbe seines Cosmopolitan entsprach dem Cosmos aus der TV-Show Sex and the City (rot, nicht pink), da sein Rezept zwei Unzen Preiselbeersaft enthielt. Und wie wir jetzt alle wissen, würden wir kein Gespräch über Cosmos führen und diese Seite, die Sie gerade lesen, würde nicht existieren, wenn es SATC nicht gäbe.

     Im Youtube-Video von 2015 rechts,  DeGroff sagt, er habe seinen ersten Cosmopolitan zuerst im Fog City Diner in San Francisco (Datum/Jahr noch nicht bestätigt) getrunken, sei dann nach Hause in den Rainbow Room zurückgekehrt und habe eine umgerüstete/verbesserte Version mit hochwertigen Zutaten hergestellt. Oh, und natürlich garnierte er es mit seiner charakteristischen geflammten Orangenschale, die er von dem Beverly Hills Barkeeper Pepe Ruiz gelernt hatte, der es 1970 zum ersten Mal tat, als er einen Cocktail namens The Flame of Love für Dean Martin kreierte . DeGroff fährt fort, dass er später erfuhr, dass ein Barkeeper namens Toby Cecchini bereits eine verbesserte Version des Cosmopolitan im The Odeon herstellte (Cecchini betreute die Bar im The Odeon vom Herbst 1989 bis 1991). Degroff sagt auch, dass die zugehörige Presse bei der Sony Grammy-Party im Rainbow Room ein Foto von Madonna beim Trinken seines Cosmopolitan gemacht und es dann mit der Überschrift „Madonna beim Trinken des Cosmopolitan im weltberühmten Rainbow Room“ weltweit gesendet hat.  DeGroff sagt, dass dies dazu führte, dass er von Absolut und Ocean Spray eingestellt wurde und seiner Karriere einen ziemlichen Schub gab. Degroff sagt auch: „Sony nahm beide Stockwerke ein und es gab drei private Bars; je eine für Frank Sinatra, Bob Dylan und Madonna.“

Im Januar 2017 schickte DeGroff mir per E-Mail einen Klappentext für mein 16. Buch, The Cocktail Companion . Ich dankte ihm, sagte ihm dann, dass ich immer noch an der Cosmopolitan-Forschung arbeitete, und bat um zwei Termine. 1. In welchem Jahr besuchte er das Fog City Diner? 2. In welchem Jahr war die Madonna Cosmo Foto-Grammy-Party?

 

DeGroff antwortete, dass er auf seinen Whiskey, Gamblers und Flying Horses sei  Tour, würde aber einige Freunde fragen, ob sie sich erinnern können. Ich habe ihn bis Juni 2018 mit fünfzehn weiteren E-Mails genervt. Ich war kurz vor meinem Buchschluss , also begann ich, verschiedene Blickwinkel zu recherchieren, wobei ich mich darauf konzentrierte, wann Madonna für die Grammys in NYC und im Rainbow Room war, weil ich wusste, dass dies reichen würde mich  DAS“ Jahr.

 

Ich begann meine Recherchen für all die Jahre, in denen die Grammy Awards in den 1980er und 1990er Jahren in New York City stattfanden. Sie waren 1981, 1988,  1991, 1992, 1994, 1997 und 1998. Ich schickte diese Studie per E-Mail an DeGroff  Oktober 2017, und er antwortete: "Es war nicht das erste Jahr, aber wir haben den Rainbow Room Ende 1987 wiedereröffnet ... '88, '91 und '92 sind aus, da ich das Getränk noch nicht kennengelernt hatte Blätter

die Jahre '94, '97 und '98. Wann und ob Carl sich an das Jahr erinnern kann, in dem er mich in das Fog City Diner mitgenommen hat, das die Zeit genau bestimmen wird, zu der ich das Getränk zu meiner Speisekarte hinzugefügt habe, und das Jahr, in dem das Grammy-Event mit Madonna stattfand ... Ich werde mich in Kürze bei Ihnen melden ." Ich habe nie wieder etwas gehört.

 

• DeGroff sagte, 1981-1992 sei draußen (1998 ist auch draußen, weil Sinatra gestorben ist) . Damit bleiben die Jahre 1994 und 1997. Aber 1994 waren Madonna und Dylan woanders und 1997 hatte Sinatra einen Herzinfarkt erlitten und erholte sich.

• DeGroff sagt, er habe gehört, dass ein Typ im The Odeon (Cecchini) bereits den Cosmopolitan gemacht hat  ein ähnliches Rezept. Aber Cecchini war nur von Herbst 1989 bis Herbst 1991 Bar im The Odeon.

• DeGroffs Cosmopolitan-Rezept wurde in einem Zeitungsartikel vom November 1994 veröffentlicht, die Grammys waren im März. (siehe rechts).

  Wenn du mir eine Waffe an den Kopf hältst, mich bittest, das richtige Grammy-Jahr zu wählen,

 Ich würde das Jahr 1992 wählen. 

 1. Es ist möglich, dass alle drei Promis verfügbar waren, um in NYC zu sein (Madonna war dort).

 2. Es ist das Jahr, das Cecchini am nächsten war, als er The Odeon (1991) verließ.  

 

 

 

 

 

 

Die Cosmopolitan-Rezepte von DeGroff finden Sie zusammen mit den anderen im Abschnitt Cosmopolitan Fun Facts.

 

Kann mir jemand helfen, das Grammy-Foto von Madonna Cosmopolitan Rainbow Room zu finden, das Degroff erwähnt hat?  

Sie müssen nicht weiter unten lesen. Es ist meine Grammy-Recherche, um das Jahr der Degroffs zu finden  Madonnenfoto.  

MADONNA, SINATRA UND DYLAN

1988

Die Grammys fanden am 2. März in NYC statt.

Ich konnte keine Grammy-Fotos oder -Videos finden.

 

Wo war Madonna?

Sie war mit Sean Penn verheiratet und hatte kurze brünette Haare. Sie spielte in David Mamets NYC-Stück Speed-the-Plow mit. Die Proben begannen am 23. Februar und das Stück wurde am 3. Mai eröffnet und am 31. Dezember geschlossen. Sie hatte kurze brünette Haare.

 

Wo war Sinatra?

Ich konnte nichts finden.

 

Wo war Dylan?

Ich konnte nichts finden.

 

Sonstiges

Der Rainbow Room wurde im Dezember 1987 wiedereröffnet, also wäre er für die Grammys geöffnet gewesen, aber das hätte DeGroff nicht genug Zeit gegeben, sich einzuleben, das Fog City Diner in San Francisco zu besuchen usw. Ich glaube also, dass 1988 eliminiert werden kann .

 

Absolut Citron war dieses Jahr im Testmarketing, aber die erste bekannte Zeitungsanzeige für Spirituosengeschäfte, die ich auf Newspapers.com finden konnte, ist im September.

 

Im Jahr 2013 sagte Degroff gegenüber The Star aus Toronto  am Telefon, dass die Madonna Sony Rainbow Room Grammy Party 1988 war, aber sie haben es vielleicht missverstanden oder ich lese es falsch.

 

1991

Die Grammys fanden am 20. Februar in NYC statt.

 

Wo war Madonna?

Ich konnte keine Grammys-Fotos oder -Videos zu Madonna finden. 

In diesem Jahr hatte Madonna platinblondes Haar von Marilyn Monroe und ging mit Michael Jackson am 25. März zu den Academy Awards. Am 8. Juli begann Madonna mit den Dreharbeiten zu A League Of Their Own . Sie hatte brünette Haare.  

 

Wo war Sinatra?

Diamond Jubilee World Frank Sinatra war auf seiner Tour  an diesem Tag in der Long Beach Arena.

 

Wo war Dylan?

Bob Dylan trat bei den Grammys auf.

 

Sonstiges

CBS veranstaltete ihre Grammy-Party im Rainbow Room. Es gibt 27 Bilder auf Getty Images.

 

1992

Die Grammys fanden am 25. Februar in NYC statt.

 

Wo war Madonna?

Madonna gewann ihren ersten Grammy für das beste Musikvideo für ihre Blond Ambition Tour Live (aber ich konnte keine Grammy-Fotos oder -Videos finden und sie war nicht auf Tour. Allerdings besaß sie zu diesem Zeitpunkt eine Wohnung in NYC  und drei Tage vor den Grammys war sie in einem SNL-Sketch.  Es ist also möglich, dass Madonna im Rainbow Room war.

 

Barbra Streisand machte während des SNL-Sketches einen „überraschenden“ Walk-On. Ich habe es auf YouTube gefunden. Sie können es auf der rechten Seite sehen.  Streisand gewann den Legends Award  bei den Grammys. Madonna war das ganze Jahr über blond. In diesem Jahr erschien ihr Sexbuch .

Wo war Sinatra?

Sinatra war auf Tour.  Am 16. Februar trat er im Desert Inn in Las Vegas auf. Am 29. Februar trat er in den Desert Spring Resorts von Marriot in Palm Springs, Kalifornien, auf. Es ist möglich, dass er zwischendurch nach NYC geflogen ist. Es ist möglich, dass er im Rainbow Room war.  Sein nächstes Date war am 12. März im Sand's Hotel in Atlantic City. Sinatra traf am 25. Mai in NYC ein, um in der Royal Albert Hall aufzutreten .

 

Wo war Dylan?

Bob Dylan hat seine Welttournee erst am 18. März begonnen, also hätte er vielleicht in NYC sein können? Es ist möglich, dass er im Rainbow Room war.

 

Sonstiges

Charlie Sepulveda spielte auf der Rainbow Room Grammy Party. Bilder hier .

EIN  Ein Artikel der New York Times dokumentierte eine Polygram-Party im Rainbow Room. Vielleicht hat DeGroff eine Polygram-Party mit einer Sony-Party verwechselt?

 

1994

Die Grammys fanden am 1. März in NYC statt.

 

Wo war Madonna?

Anscheinend nicht bei den Grammys. Am 1. März nahm Madonna mit ihrem Freund Tupac Shaku r an der Interview Magazine Party teil . Es war im Barolo Ristorante (398 Broadway). Sie war brünett, aber im Sommer war sie blond.

 

Wo war Sinatra?

Er war bei den Grammys! Frank Sinatra wurde von Bono bei den Grammys mit dem Lifetime Achievement Award ausgezeichnet. Das Buch U2: Ein Tagebuch von Matt McGee  dokumentiert die Verleihung des Grammy Legend Award an Frank Sinatra durch Bono  bei den Grammys erwähnt dann eine „Post-Show-Party“ im Rainbow Room.

 

Hier sind einige Getty-Bilder  der Grammys 1994 und hier  ist die Zusammenfassung der Preisverleihung.  Getty Images  zeigen auch, dass Sony seine Party im Metropolitan Museum of Art veranstaltete, nicht im Rainbow Room.

 

Wo war Dylan?

Nicht bei den Grammys. Bob Dylan war auf seiner Never Ending Tour  in Columbia, MO im Jesse Auditorium während dieses Datums. Da Madonna und Dylan andere Orte sind, wird 1994 eliminiert.

 

Sonstiges

Am 16. November war die erste bekannte Zeitung, die ein Cosmopolitan-Rezept veröffentlichte, The Central New Jersey Home News in New Brunswick, New Jersey. Es war DeGroffs Rezept.  

 

1997

Die Grammys fanden am 26. Februar in NYC statt.

 

Wo war Madonna?

Madonna sang bei den Grammys!

Später in diesem Jahr gewann Madonna einen Golden Globe als beste Schauspielerin in Evita im Januar (Los Angeles), trat bei den Academy Awards im März, bei den MTV Movie Awards im Juni, bei den MTV Music Awards in NYC im September und beim MTV auf Europe Music Awards im November.

Madonnas Haar war im ersten Teil des Jahres hellgolden erdbeerblond und wurde im zweiten Teil noch blonder.

 

Wo war Sinatra?

Ich habe nichts darüber gefunden, dass Sinatra bei den Grammys in NYC war. Er erlitt am 9. Januar in Los Angeles einen Herzinfarkt und es gibt viele Artikel, die besagen, dass er das ganze Jahr über in Krankenhäusern war und nie wieder in der Öffentlichkeit gesehen wurde. Er starb im Mai 1998. Sein letztes Konzert gab er am 25. Februar 1995 im Palm Desert Marriott Ballroom in Palm Desert, Kalifornien.

 

Wo war Dylan?

Bob Dylan war in einer fünfwöchigen Tourpause , also hätte er in NYC sein können. Bisher habe ich nichts darüber gefunden , dass Dylan bei den Grammys dabei war, aber im darauffolgenden Jahr gewann er das Album des Jahres.

 

Sonstiges

Eine Post-Polygram Grammy-Party im Rainbow Room wurde in der Juni-Juli-Ausgabe des Vibe-Magazins erwähnt .

 

1998

Sinatra starb im Mai 1998, also entfällt dieser in diesem Jahr.

 

Da war ein  Italienische Webseite  Seite, die jetzt nicht mehr existiert, mit einem Foto von Madonna, die einen Cosmopolitan hält. Ich habe die Seite hier wieder gefunden , aber das Foto wurde entfernt. Im Jahr 2020 fand ich eine weitere italienische Seite mit demselben Foto und weiteren Informationen, auf denen Neal Murray, Cheryl Cook, Sex and the City und das Madonna Rainbow Room-Foto erwähnt wurden  hier . Dies ist NICHT das "Rainbow Room Madonna Photo" aus den 1990er Jahren. Das Madonna-Foto stammt eigentlich von einer Oscar-/Oscar-Vanity-Fair-Party 2007 in Los Angeles  bei Mortons. Das erkennt man an genau dem gleichen Kleid und der gleichen Frisur.

dale1.jpg
dale7.jpg
dale11.jpg
dale5.jpg
dale9.jpg
dale6.jpg
dale10.jpg
dale8.jpg
21_02 copy.jpg

Ein Foto von Jill DeGroff aus dem Jahr 2006. Dale DeGroff Autorenfoto für sein zweites Buch The Essential Bartender: The Art of Mixing Perfect Drinks .

Screen Shot 2018-08-30 at 7.47.45 PM.png

1994 Am Mittwoch, dem 16. November, wird in den Central New Jersey Home News (New Brunswick, New Jersey) das erste bekannte Rezept für einen Cosmopolitan in einer Zeitung veröffentlicht. Das Rezept wurde von Dale DeGroff beigesteuert. 

Screen Shot 2018-09-11 at 12.34.55 AM.pn
Cosmo-2002Craft.jpg

2002 Das Handwerk des Cocktails: Alles, was Sie wissen müssen, um ein Meisterbarkeeper zu sein, mit 500 Rezepten  von Dale DeGroff

cosmo-2008essential.jpg

2008 The Essential Cocktail: The Art of Mixing Perfect Drinks von Dale DeGroff

Cosmo-2020Craft.jpg

2020  Das neue Handwerk des Cocktails: Alles, was Sie wissen müssen, um wie ein Meistermixer zu denken, mit 500 Rezepten von Dale DeGroff

Candace Bushell

New York, New York

Ich war schockiert, als ich zwei Tage nach dem Versenden einer E-Mail am 7. November 2017 feststellte, dass die berühmte Candace Bushnell tatsächlich antwortete. Wow!

Bushnell ist ein US-amerikanischer Journalist, Autor und Fernsehproduzent. Zwischen 1994 und 1996 schrieb Bushnell die Kolumne Sex in the City für The New York Observer , in der es um sie und ihre Freunde ging, die sich in der Stadt trafen. Anstatt ihren eigenen Namen zu verwenden, schuf sie ein Alter Ego mit denselben Initialen wie ihrem – dieser Name war Carrie Bradshaw.

 

Während sie die Kolumne schrieb, arbeitete sie auch freiberuflich bei Vogue und eine Aufgabe bestand darin, über Darren Star zu schreiben, der mit Aaron Spelling Beverly Hills 90210 und Melrose Place geschaffen hatte. Nun, kurz nachdem die beiden Freunde geworden waren, hingen sie mit dem echten Leben zusammen ab  "Herr Big"  Ron Galotti (der damalige Herausgeber der Vogue) und Autor und Drehbuchautor Bret Easton Ellis .

1996 wurden ihre Kolumnen unter dem gleichnamigen Titel in Buchform gesammelt.

Das  führte zu der von Darren Star kreierten HBO-Show, die von 1998 bis 2004 lief und von der wir alle wissen, dass sie die Show war, die den Cosmopolitan-Cocktail um die Welt katapultierte.

 

Ich fragte Bushnell, ob sie sich daran erinnere, Cosmopolitans getrunken zu haben, und sie schrieb: „ Hi Cheryl Charming – Danke, dass du mir geschrieben hast. In den späten Achtzigern/frühen Neunzigern machten „Designer“-Spirituosenmarken wie Absolut einen großen Schub für das Clubpublikum. Bret Easton Ellis und ich gingen jeden Abend aus und eines Abends fingen wir an, sie zu trinken. Wir haben Wodkas immer mit Cranberrysaft getrunken und der Cosmo mit dem frischen Limettensaft schien eine gute Alternative zu sein. Als wir unseren ersten Cosmo hatten, konnten wir nicht aufhören, sie zu trinken. Und ich habe so ziemlich alle anderen dazu gebracht, sie auch zu trinken. Als Darren und ich uns 1995 zum ersten Mal trafen, nahm ich ihn mit in die Stadt und stellte ihm das Cosmo vor. Ich glaube, ich habe vielleicht sogar mit einem Cosmo für Fotos posiert. Ich nehme an, es war mein Signature-Drink, und weil Carrie meine war

alter ego, sie musste sie natürlich auch trinken!  Hoffe das hilft.  Beste Grüße, Candace.“ Ich habe ihr natürlich mit ein paar weiteren Fragen zurückgeschrieben, aber nie eine Antwort gehört. Ich war total zufrieden mit der einen E-Mail. Es gibt mehrere YouTube-Videos von ihr und ihre Website ist hier .

nutshell.jpg
Böyük_şəhərdə_seks.png

Von Keete 37 [CC BY-SA 4.0  Wikimedia Commons

candace&sarah.jpg

1999 – in meinem zweiten Jahr, in dem ich eine E-Mail-Adresse hatte – fing ich an, E-Mails zu erhalten, in denen ich gefragt wurde, ob ich „Cheryl aus Florida, die den Cosmopolitan geschaffen hat“, sei. Was sich wie Tausende von E-Mails später anfühlte, wurden Cheryl Cook und ich am 20. Juli 2015 schließlich Facebook-Freunde. Über ein Jahr später begann ich, ihr Fragen zu ihrer Cosmopolitan-Geschichte zu stellen.

 

Ich habe den Cosmopolitan- Artikel von Gary Regans gelesen  wo Cook ihm erzählte, dass sie 1985 den Cosmo kreierte; Das kam mir seltsam vor, weil ich mich daran erinnere, dass ich 1988, als Absolut Citron eingeführt wurde, eine Bar auf einem Kreuzfahrtschiff in der Karibik bediente. Cook sagte mir, dass 1985 eine wilde Vermutung war, als er mit Regan sprach, weil es so lange her war und sie sich wirklich nicht erinnern konnte. Später erfuhr ich, dass The Strand 1985 eröffnet wurde, also könnte dies ein vergangenes Datum gewesen sein, an das Cook sich besonders erinnerte.

 

Während sie Cooks Geschichte mit Stift und Papier in der Hand über meine iPhone-Ohrhörer hörte, erwähnte sie, dass sie das Getränk nach einem Cosmopolitan -Magazin mit einem rosa Cover benannt hatte, das die Gastgeberin jedem zeigte, der zur Tür hereinkam.             Es gab einen Artikel über The Strand und die Gastgeberin mit dem Titel „The Maître d'               ist eine Frau.“  Cook fuhr mit ihrer Geschichte fort, aber mein Kopf leuchtete wie ein             1000-Watt -Glühbirne . Ich unterbrach: „Warte! Cheryl, hast du die            Zeitschrift?" Sie sagte nein. Ich habe Cook gesagt, dass wir nur finden müssen             dieses Magazin und wir werden den genauen Monat und das Jahr kennen              Sie haben Ihren Cosmopolitan gemacht. Ich begann zu recherchieren und erfuhr bald, dass das Magazin jedes Jahr ein rosa Cover herausbrachte, also ging ich zu eBay und kaufte von 1987 bis 1992 fünf davon. Der Gewinner war die Märzausgabe von 1989. Nachdem ich Fotos von den Artikelseiten gemacht hatte, schickte ich Cook das Exemplar als Geschenk.

 

Nach einem Theaterabschluss begann Cook 1983 als Produktionsleiter für ein Highschool-Programm für darstellende Künste zu arbeiten, das zur New World School of the Arts in Miami wurde.  1987 wurde Cook von einer professionellen Theatergruppe namens New World Theatre engagiert. Sie erhielt ihre Equity-Karte. The Strand (671 Washington Avenue) war die Heimat der New World Theatre Company, aber es gibt nicht viel Geld im Theater, also nahm sie mit drei Jahren Barkeeper-Erfahrung eine Position hinter der Bar an, um ihre Rechnungen zu bezahlen. Aber ihr ultimatives Lebensziel war es, in irgendeiner Form weiter im Theater zu arbeiten.

 

The Strand wurde im Dezember 1985 eröffnet und war Miteigentümer und Betreiber von Gary Farmer (ehemals Indochine und The Odeon in NYC). Das Restaurant und die Bar boten Miamis ersten Hang, der alle sexuellen Orientierungen willkommen hieß und eine mit Stars besetzte Kundschaft anzog. Im März 1989 fielen einige Dinge zusammen: The Strand wurde in einem Cosmopolitan-Magazin erwähnt und Cook erhielt ein neues Produkt, um einen Cocktail zu kreieren – Absolut Citron. Cook sagt, ihr Spirituosenvertreter habe sie gebeten, einen Cocktail mit dem neuen Wodka zu kreieren, also beschloss sie, den Cocktail rosa zu machen, damit er zum Cover des Magazins passte – in Cooks Worten – „oh so pretty in pink“ (ein beliebter Ausdruck zu dieser Zeit). aus dem Film Pretty in Pink von 1986). Die Zutaten waren ein Kamikaze mit einem Schuss Cranberrysaft. Sie rührte es in a             Mischglas (16-Unzen-Pintglas), dann in einen 4,5-Unzen-Libbey abseihen              Konisch geformtes #8882 Cocktailglas  weil sie sagte , es seien aromatisierte Martinis            beliebt bei Frauen und sie wollte diese Art von Glas verwenden. Sie                  garnierte den Drink mit einem Zitronentwist der alten Schule (die kurze Art, die das war              oft vertikal um den Umfang einer Zitrone vorgeschnitten), dann angeboten             als Geschmackstest an Freundin und Mitarbeiterin Christine „Crispy“ Solopert o. Sie sagte Cook, es sei gut, und fragte dann, wie sie es nennen würde. Sie sahen zur Zeitschrift hinüber, kicherten und sagten dann: „Cosmopolitan!“ Ich konnte keine Verbindung herstellen  Soloperto noch, aber Gary Regan hatte  schon mit ihr gesprochen so das war  für mich in Ordnung. Soloperto ist als königliche Berühmtheit in South Beach beschäftigt.

 

Soloperto war der Erste, der den Cosmopolitan probierte, und Bob Dean war der Zweite. Dean arbeitete als Barkeeper einen Block entfernt in der Lasso Cocktail Bar. Mehr zu Dean später. Cook sagte innerhalb weniger Stunden, jeder im Raum trank sie. Als der Absolut Citron ausging, erinnert sie sich, dass sie schnell einen spontanen Zitronenwodka herstellen musste, indem sie Zitronen in Absolut-Wodka-Flaschen drückte. Sie machte Tausende von Cosmopolitans, und bald wurden sie in anderen Bars auf dem Strip populär. Cook sagt: "Acht Rührgläser mussten aufgereiht und jederzeit für die Bestellungen der Cosmopolitans bereitstehen."

 

Cook diente vielen Prominenten und hatte viele Geschichten. Sie erinnert sich lebhaft, wie sie Madonna und Sandra Bernhard viele Male gedient hat. Als der Cosmopolitan zu dem wurde, was wir heute als „viral“ aus Sex and the City bezeichnen würden, ging Cook einfach davon aus, dass die Kostümdesigner der Show, Patricia Field und Rebecca Weinburg, dafür verantwortlich waren, den Autoren den Cocktail vorzustellen, weil Field und Weinburg Stammgäste von ihr waren.

 

Cook arbeitete im The Strand, bis es geschlossen wurde, und ging dann die Straße hinunter, um die Bar für das Borocco Restaurant zu bedienen, das noch mehr Kosmopoliten bediente. Sie wurde als „The Martini Queen of South Beach“ bekannt. Irgendwann in den frühen 1990er Jahren machte die italienische Vogue Fotos von ihrer Cosmopolitan, also gibt es irgendwo da draußen ein Foto von Cooks Cosmopolitan in einem italienischen Vogue-Magazin.

 

Im Jahr 2011 war Jake Burger von Absolut Wodka für ein Cosmopolitan-Videointerview mit Dale DeGroff geplant, aber er musste absagen, also kontaktierte Burger Cook, um ein Interview in Miami zu vereinbaren. Cook hatte gerade ihre Mutter verloren, daher war der Tag für sie dunkel und düster und sie kann sich ehrlich gesagt nicht mehr an das Interview erinnern. Sie habe danach nie wieder etwas von dem Video gehört.

 

Am 30. November 2012 veröffentlichte Gary Regan auf seiner Website einen Artikel mit dem Titel „The Birth of the Cosmopolitan“.  Regan hatte seit Mitte der 1990er Jahre nach Cook gesucht und schließlich am 25. September 2005 um 11:24 Uhr Eastern Standard Time eine E-Mail von Cook erhalten.

 

Der lokale Historiker von Miami Beach, Jeff Donnelly , schrieb der Stadt zu ihrem 100. Geburtstag einen Vorschlag  (gefeiert im März 2015) zu Ehren von Cheryl Cook für die Erschaffung des Cosmopolitan.  Cooks Cosmo-Feier sollte in der City Hall stattfinden, aber dann erfuhren sie, dass die Menge zwischen 250 und 300 Teilnehmern betragen würde, und verlegten sie in das Delano Hotel (1685 Collins Ave).  Cook wurde sowohl im Hotel als auch im Rathaus eine Proklamation überreicht. Sie war erstaunt, über 200 „alte Leute“ von damals zu sehen – Gesichter, die sie seit über 25 Jahren nicht mehr gesehen hatte!  

 

Cook hat siebenundzwanzig Shows in Atlantic City produziert, als Veranstaltungsplaner gearbeitet und war 2006 Halbfinalist für den „Creative Director of the Year“ des Event Solutions Magazine . Zuletzt unterrichtete Cook für Diageos „Learning for Life“-Programm an der Florida International University. Ihre Studenten unterstützten den World Class Cocktail Competition 2016, der in Miami stattfand. Wahrscheinlich war meine Lieblingssache während meiner Kommunikation mit Cook all die Retro-Fotos, die sie von ihrem Cosmo und mehr teilte.  

 

Das Cosmopolitan-Rezept, das sie mir gegeben hat, ist bei den anderen unter den Cosmopolitan Fun Facts  Sektion

libbeyglass.jpg
nutshell.jpg
18_04.jpg

Miami Beach, Florida

Cheryl Koch
Miami Beach, Florida

18_07 copy.jpg

Cheryl Cook in der Früh  1980er. Foto von Cheryl Cook.

24891455_10155788721174827_1818566088_n.

Der Strand.  Foto von Cheryl Cook.

36501957_10156329247714827_8156507580777

Cheryl Cook arbeitet bei The Strand. Foto von Cheryl Cook.

22330893_10155807708539553_1673683604_n.

Cheryl Cook Kosmopoliten der 1990er Jahre. Foto von Cheryl Cook.

23846286_10155755754459827_1190685430_n.
cheryl.jpg

2015 Cheryl Cook wird bei der Feier zum 100-jährigen Geburtstag von Miami Beach für die Erschaffung des Cosmopolitan geehrt.  Foto von Cheryl Cook.

2015 Cheryl Cook wird bei der Feier zum 100-jährigen Geburtstag von Miami Beach für die Erschaffung des Cosmopolitan geehrt.  Foto von Cheryl Cook.

natalie.jpg

Gary Farmer
Miami Beach, Florida

Donnerstag, der 18. Januar 2018 um 13:20 Uhr war ein glücklicher Tag für mich; es beendete meine vierzehnmonatige Suche nach Gary Farmer. „Hallo Miss Charming, seltsam, dass wir uns noch nicht getroffen haben. Ich besuche oft New Orleans und kann normalerweise irgendwo beim Trinken angetroffen werden. Susan Brustman hat Ihre E-Mail weitergeleitet. Gerne beantworte ich Ihre Fragen per E-Mail, aber bitte geben Sie meine Adresse nicht weiter. Ich habe eine lebhafte Erinnerung an den Tag und die Umstände, die Cheryl Cook dazu veranlassten, den Cosmo in meinem Restaurant The Strand zu erfinden und zu benennen, und würde ihn gerne mit Ihnen teilen. Mit freundlichen Grüßen Gary. Von meinem iPad gesendet."

 

Susan Brustmann  war einer von vielen Leuten, die ich auf meiner Suche nach Farmer kontaktiert habe, aber es braucht nur einen! Sie hörte 1978 zum ersten Mal von ihm. Dies ist in dem 2015 erschienenen Buch von Myrna Katz Frommer und Harvey Frommer It Happened in Miami, the Magic City: An Oral History dokumentiert. Weitere Informationen über Farmer und The Strand fand ich auch in Steven Gaines 2009 erschienenem Buch Fool's Paradise: Players, Poseurs, and the Culture of Excess in South Beach . Cheryl Cook erzählte mir, dass es 1992 einen Artikel im New York Magazine mit dem Titel „SoHo in the Sun“ gab, der The Strand erwähnte und Bilder von South Beach zeigte. Ich habe die Erwähnungen auf den Seiten 18 und 27 in Google Books hier gefunden . Und Sie können einen Artikel aus dem Sun-Sentinel vom 18. Dezember 1987 mit dem Titel Strand: A Place for People Watching in South Beach “ lesen.

 

 

Farmer arbeitete Anfang der 1980er Jahre im The Odeon in New York City. Er sagte mir, dass er das Bartending sehr ernst nimmt. Er sagte: „Ich war ein totaler Cocktail-Freak und sammelte Bücher und Rezepte aus den 1920er und 1930er Jahren; Ich habe sogar eine monatliche Cocktail-Kolumne für GQ geschrieben.  In meiner früheren Anzug-und-Krawatten-Karriere hatte ich die alten klassischen Cocktailbars besucht – die ursprüngliche Monkey Bar , die Polo Bar im Westbury, die Oak Bar , das Carlyle … Raffinesse und Klasse. Vor langer Zeit."

Ich habe in der GQ-Kolumne nachgesehen und tatsächlich eine aus dem Jahr 1984 gefunden, dem selben Jahr, in dem er The Odeon verließ, um Indochine zu leiten.

 

Durch die Bücher, die ich erwähnte, erfuhr ich, dass Farmer das Hamsterrad von New York City satt hatte und nach Kalifornien zurückkehren wollte, aber Brustman überredete ihn, nach South Beach zu kommen, um den Umschwung von South Beach voranzutreiben. Und das tat er. Nachdem er den perfekten Standort gefunden hatte, durchsuchte Farmer sechs Lagen Linoleum und zwei Teppiche, um den ursprünglichen Terrazzoboden zu finden. Ja, die Blumenarrangements waren exotisch und die Tische waren mit dickem weißem Leinen bedeckt, aber die Beleuchtung war indirekt und schmeichelhaft, sodass alle gut aussahen, und Spiegel wurden strategisch platziert, damit man die Leute um die Ecke beobachten konnte, weil Farmer glaubt, dass das wichtigste Produkt ist Menschen. Er wollte ein vielfältiges Klientel, zum Beispiel Menschen im Smoking neben Menschen in Badeanzügen. Er wollte kein Personal von der Stange, also stellte er Künstler, Schauspieler, Sportler und eine Mischung aus interessanten Leuten ein.

 

Bauer  und Cooks Cosmopolitan-Geschichten sind hervorragende Front-of-the-House-/Back-of-the-House-Perspektiven. Farmer erzählte mir, dass Absolut der modische Wodka der damaligen Zeit war und sein Zitronengeschmack gerade eingeführt worden war. Sein Verkäufer brachte an dem Tag, an dem sie eine Gruppe weiblicher Alumni (von der Brown University, glaubt er) mit kostenlosen Hors-d'oeuvres und einer Cash-Bar zu Gast hatten, eine kostenlose Kiste vorbei. Bauer hat das gesagt  Cook war früh gekommen, um alles vorzubereiten, und er sagte ihr, sie solle mit dem Absolut Citron einen „Feature-Cocktail“ zusammenstellen. Er sagte: „Cheryl war ein sehr ernstes Mädchen und hat ernsthaft darüber nachgedacht.“ Er fuhr fort, Cooks Prozess zu beschreiben; The Strand hatte klassische Martini-Gläser populär gemacht, also musste es dieses Glas sein und die Farbe musste rosa sein, weil Frauen rosa Getränke mögen. Cook fummelte an dem Rezept herum, bis sie zufrieden war, und dann stimmte er zu.

 

Cook schlug den Namen Cosmopolitan vor, weil die Gastgeberin in einer Cosmopolitan-Magazingeschichte mit dem Titel „When the maitre d' is a Ms“ (er denkt, aber nah genug) mit einem ganzseitigen Foto der Gastgeberin, * Natalie Thomas, gegenüber, vorgestellt wurde die Titelseite. Thomas war sehr stolz auf den Artikel und bewahrte eine Kopie davon, aufgeschlagen auf ihrem Bild, auf der Rezeption auf. Cook dachte, den Cocktail nach dem Magazin zu benennen, wäre eine kluge Marketingentscheidung. Farmer war sich sicher, dass es bereits einen Cosmopolitan-Cocktail geben musste, aber in keinem der beiden Cocktailbücher, die sie hinter der Bar aufbewahrten, war einer aufgeführt, also gab er Cook grünes Licht. Die Alumni-Damen waren natürlich begeistert und als die Restaurantbesucher (meist Stammgäste) all die rosa Martinis sahen, mussten sie einfach auch einen haben. Farmer sagte: „Und so wurde der Cosmopolitan-Cocktail geboren. Wir haben nie eine große Sache daraus gemacht, aber sie haben sich wie verrückt verkauft.“ Farmer beendete seine Cosmo-Geschichte mit den Worten: „Cheryl Cooks lokale Berühmtheit kam tatsächlich ein paar Jahre später, als ich The Strand verkaufte, und sie wurde Miamis berühmteste Martini-Herstellerin in einer coolen Bar namens 821 in der Lincoln Road.  Ihre Martini-Nächte waren vollgepackt.“

 

* Bei der Recherche zu Farmer bin ich auf diesen Artikel gestoßen  auf einem WordPress

Blog (poliscijunkee.com/tag/natalie-thomas) über seine Gastgeberin,

Natalie Thomas, die behauptet, die Erfinderin von zu sein  der Miami Beach

Kosmopolitisch. Angeblich war sie Gastgeberin  Weltoffene Partys

Menschen betrügen  zu glauben, dass sie die war  Schöpfer dann  Empfang   

kostenlose Sachen im Gegenzug.  Der Blog hat  gelöscht worden  seit ich es 2018 hier gepostet habe. 

nutshell.jpg
23972752_10155755844544827_120492478_n.j

Gary Farmer in Miami Beach Ende der 1980er Jahre. Foto von Cheryl Cook.

garyfarmer2.jpg

Foto des GQ-Magazins von 1984, das die Wein- und Spirituosenabteilung von Gary Farmer zeigt.

cheryl2.jpg

Gary Farmer und Cheryl kochen bei der Feier zum 100. Geburtstag von Miami Beach im Jahr 2015. Foto von Cheryl Cook.

gary-farmer-award_0.jpg

Bob Dekan
Miami Beach, Florida

Ich habe durch Cheryl Cook von Bob Dean erfahren. Deans Cosmo-Verbindung ist die zweite Person, die Cooks Cosmopolitan probiert. Ich konnte im November 2017 kurz mit ihm sprechen. Er war ein Schrei!

 

Dean erinnerte sich an diesen Tag im März 1989, als wäre es gestern gewesen. Er sagte, er arbeite in der Lasso Lounge gegenüber von The Strand und Crispy Soloperto kam um 17 Uhr herein und sagte: „Bob! Cheryl hat gerade einen großartigen Cocktail namens Cosmopolitan erfunden.“ Sie erzählte ihm die Zutaten, er machte zwei (ich schätze, sie klickten auf Gläser), und sie tranken sie.

 

Nashville, Tennessee ist Deans Heimatstadt. Als er in South Beach arbeitete, pendelte er von Dania Beach in Fort Lauderdale. Er sagte, in der Lasso Lounge sollte es spuken und sie galt damals auch als die beste einheimische Bar in South Beach.

 

Derzeit lebt Dean in Santa Monica, Kalifornien, und ist immer noch Barkeeper! Er ist auch Komiker, Schauspieler und hat seine eigene Podcast-Show auf iTunes namens The Bob Dean Show . Am 6. August 2017 nahm er Folge 25 „Machine Guns Bad, Cruise Ships and Cosmopolitans“ auf, in der er seine alte Freundin Cheryl Cook in Miami anruft.

nutshell.jpg
bobdean.jpg

Bob Dean in Miami Beach Ende der 1980er Jahre. Foto von Cheryl Cook.

bobdean2.jpg

Bob Dean im Jahr 2016. Öffentliches Foto von Bob Deans Facebook-Seite.

Fun Cosmo Medienfakten

ERSTE KOSMOPOLITEN IM DRUCK

1987

Jason Kruse mit dem Black Liver Project  teilte die erste bekannte kosmopolitische Erwähnung in einem 23. Oktober  San Francisco  Chronischer Artikel.

1993

Am 23. April ist das erste bekannte Buch, in dem der Cosmopolitan erwähnt wird, The Complete Book of Mixed Drinks von Anthony Dias Blue. Das zweite war  1. November,  Kompletter World Bartender Guide  von Bob Sennett. Danke,  Marcovaldo Dionysos !

1994

Am 16. November war die erste bekannte Zeitung, die ein Cosmopolitan-Rezept veröffentlichte, The Central New Jersey Home News (New Brunswick, New Jersey). Dale „King Cocktail“ DeGroff steuerte sein Rezept bei.

 

ERSTE KOSMOPOLITEN IM FERNSEHEN

1998

Am 9. April war ER der erste bekannte Cosmopolitan-Cocktail, der in einer Fernsehsendung gesehen und erwähnt wurde. Es war S4 E17, und die Autorin war Linda Gase . Das zweite Mal war am 19. Juli auf Sex and the City S1 E7.

2003 

Freundinnen: Blut ist dicker als Alkohol S3 E22. Cosmo (04:03) & (14:48)  

ERSTE KOSMOPOLITEN IM FILM

2002

Am 21. Juni ist Juwanna Mann der erste bekannte Film, der eine Kosmopolitin zeigt und erwähnt.

Die nächsten bekannten Filme sind: 

2005 Ratet mal, wer ; Zoë Saldana bestellt Cosmopolitans. 

2005 In ihren Schuhen ;  Shirley MacLaine macht Cosmopolitans, um ihre Enkelin Cameron Diaz zu beeindrucken. 

2006 Phat Girlz ; Joyful Drake bestellt einen Cosmopolitan.

ERSTE KOSMOPOLITEN IM SONG

2001  Um fair zu sein, es gibt einen Rap-Song aus dem Jahr 2001, in dem Cosmos erwähnt wurde, aber ich disqualifiziere ihn wegen seines anzüglichen Textes.

2002

Am 13. August ist das erste bekannte Lied, in dem ein Cosmopolitan erwähnt wird

„Satellite“ geschrieben und aufgeführt von Kay Hanley 

"Red Cosmos Pink, Sie haben alle blind auf dich geröstet, ich brauchte noch einen Drink."

. Die nächsten bekannten Songs, in denen ein Cosmopolitan erwähnt wird, sind:

2004 „Cosmopolitans“, geschrieben und aufgeführt von Erin McKeown

Kosmopoliten und Damen, auf der Suche nach Pillen in Vorhängen . 

2004 "Das Mädchen ist wild geworden"  geschrieben von  Bob Dipiero, Rivers Rutherford, gespielt von Travis Tritt

„Im Cosmo herumlaufen, das Handy zermürben.“

2004  „Jungfrau“, geschrieben von  Christopher Brian Bridges, Douglas L. Davis, Nasir Jones, Salaam Remi, aufgeführt von Ludacris
„Der Barkeeper hat diesem Mädchen einen Cosmo in die Hand gegeben.“

2005 „Rotes Kleid“, geschrieben von  Graham Walker  und durchgeführt von Babyface

“Halten Sie für ein paar Cocktails an, lassen Sie uns die Stimmung bestimmen, trinken Sie ein oder zwei Martini Cosmo.”

2008 „I Did it All“, geschrieben und aufgeführt von Tracy Chapman

Ein Cosmopolitan, ein Manhattan, Nennen Sie mich einen, Gießen Sie eine Runde für mich und meine Freunde .

2007  „Love Me, Hate The Game“, geschrieben und aufgeführt von M-flo
„Cosmo-Cocktails, Oben-ohne-Models.“

2008  „Danny Callahan“, geschrieben und aufgeführt von Conor Oberst

„Manche wandern durch die Wildnis, manche trinken Kosmopoliten.“

2009  „Grown Thangs“, geschrieben von Kenneth B. Edmonds, Luther Vandross, aufgeführt von Luther Vandross

„Schnapp dir noch zwei Cosmos, wir denken nicht an morgen.“

2009  „I Hate California“, geschrieben von  Brett James, Matthew L. Shafer, gespielt von Onkel Kracker
„Rosa Cosmos in der Sky Bar trinken.“

2013  „Hollywood“, geschrieben von  Oliver Jao Smith, gespielt von Maggie Rose
"Kosmos - alle pflegen, sie werden genauso verwüstet wie wir."

2015 „Drink On It“, geschrieben von Jessi Leigh Alexander, Jon Randall Stewart, Rodney Clawson, aufgeführt von Blake Shelton
„Ich könnte noch einen Whiskey gebrauchen, und dein Cosmo geht zur Neige.“

2016 „Cheaper To Drink Alone“, geschrieben von Brandon Kinney, Jon Lawhon, Chris Robertson, Ben Wells, John Fred Young, aufgeführt von Black Stone Cherry
„High Heels und High-Dollar-Cosmos.“

Sie können viel finden  mehr Cosmopolitan Cocktails gesehen und/oder in den Medien erwähnt  in meiner Facebook-Gruppe „Cocktails in Media“.  Verwenden Sie einfach die Gruppensuchleiste. Beifall!

Böyük_şəhərdə_seks.png

Ich habe jedes Mal dokumentiert, wenn ein Cosmopolitan gesehen und erwähnt wurde  Sex und die Stadt . Ich habe ein Video von allen gemacht, aber leider ist es zu groß zum Hochladen, aber Sie können es hier ansehen. Beachten Sie, wie sie rötlicher und weniger rosa sind. Dies kann daran liegen, dass die Autoren Dale „King Cocktail“ DeGroffs Neugestaltung des Cosmo in den 1990er Jahren kopierten.

 

In sechs Staffeln und 94 Folgen wurde The Cosmopolitan 27 Mal gesehen und sechsmal namentlich erwähnt.

Die allererste Folge zeigt  Carrie und Samantha trinken Cosmopolitans bei Mirandas Geburtstagsdinner; Der durchschnittliche Zuschauer hätte jedoch nicht gewusst, dass die Cocktails Cosmopolitans genannt wurden. Das änderte sich am Sonntagabend, dem 19. Juli 1998, denn das Wort „Cosmopolitan“ wurde schließlich von Darren Star in Folge sieben „ The Monogamists“ in das Transkript geschrieben.  Der Voice-Over der Figur Carrie Bradshaw las:  An diesem Nachmittag schleppte ich meine arme, gequälte Seele zum Mittagessen mit Stanford Blach und versuchte, sie mit Cosmopolitans sinnlos zu betäuben.  Dies ist die einzige Erwähnung des Cosmo in der ersten Staffel.

 

Staffel Zwei ist die Staffel, die den Cosmopolitan (wahrscheinlich) weltweit explodieren ließ, weil sie in fünf Szenen namentlich erwähnt wird. In den Staffeln 3-6 wird es nur gesehen, nicht erwähnt.

DU SOLLTEST WISSEN

Irgendwann Mitte der 2000er schrieb ich absichtlich auf meiner Website, dass zum ersten Mal ein Cosmo erwähnt wurde  auf SATC war in einer Episode namens "The Chicken Dance". Ich tat dies, damit ich sehen konnte, wie oft diese "falschen" Informationen kopiert und in Artikel eingefügt wurden. Es ist zu oft passiert, um es zu erwähnen. Danke, Google Alerts! Hier sind ein paar neue, darunter eine von Priya Krishna, Autorin des PUNCH-Magazins , und eine von Jason O'Bryan, Autor von Robbreort.com  hier.  Suchen Sie einfach in den Artikeln nach den Wörtern „Chicken Dance“.  

TheCompleteBookOfMixedDrinks.jpg
Dk2cO3QXoAA1lzm.jpg

Jason Kruse mit dem Black Liver Project  schickte mir diese erste bekannte Erwähnung des Cosmopolitan vom 23. Oktober 1987. San Francisco. Danke, Jason!  Julie's Restaurant wird oben in erwähnt  Neal Murray  und John Caines Geschichten.

Screen Shot 2018-08-30 at 7.47.45 PM.png

1994 Erstes Zeitungsrezept. Das Rezept ist

von Dale DeGroff.

CosmoBook-2.jpg
CosmoBook-1.jpg
NYCCosmoBook-1.jpg
NYCCosmoBook-2.jpg